Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Sonntag, 18. Februar 2018 11:25 Uhr
So regelt man das digitale Erbe
Sonntag, 18. Februar 2018 10:32 Uhr

Holzminden (mk) Woche um Woche ist vergangen und ein Wagen, der mittlerweile für Gesprächsstoff in Holzminden sorgt, hat sich um keinen Zentimeter fortbewegt. Die Rede ist von einem kleinen schwarzen Renault Twingo. Dieser steht direkt am Holzmindener Kreisel, in der Ausfahrt Richtung Hannover/Seesen/ Holzminden Ost und wird von seinem ehemaligen Fahrzeugführer, der auch den Fahrzeugschein innehatte, wohl nicht sehr vermisst. Denn seit seinem erzwungenen Stopp von der Polizei in Kreiselnähe, was nun auch bereits einige Zeit her ist, wurde weder der Wagen noch der, für alle Vorbeikommenden offen sichtbar zurückgelassene Inhalt im Auto abgeholt. Vom Kaffeebecher am Armaturenbrett, einigen auf dem Beifahrersitz verstreut herumliegenden Ü-Eiern nebst einer Autorechnung und einer Kaffeemaschine auf dem Rücksitz ist noch alles so unverändert, wie der Fahrzeughalter es vor längerer Zeit verlassen musste.

Der nicht ganz unfreiwillige Halt des Renault Twingo hatte Ursachen, die nicht genauer bekannt sind und die Polizei veranlasste das Fahrzeug stillzulegen. Der nicht aus Holzminden kommende Fahrer des kleinen Renault Twingo erhielt anscheinend auch des Öfteren eine Erinnerung von der Polizei, sein Auto abzuholen, bisher erfolglos. Ohne Nummernschilder steht er da am Kreisel und wartet von seinem Besitzer nach Hause abgeholt zu werden. Die Polizei hat entschieden, die Angelegenheit an das Ordnungsamt weiterzugeben. Das darf sich jetzt um die Beseitigung des kleinen vergessenen schwarzen Renault Twingo kümmern.

Samstag, 17. Februar 2018 09:26 Uhr

Holzminden (r). Im März können sich Leserinnen und Leser jeglichen Alters in der Stadtbücherei vorlesen lassen: Am 7. März um 19:30 Uhr kommt die junge Bestseller-Autorin Katja Just von der Hallig Hooge nach Holzminden und liest aus ihrer Reportage „Barfuß auf dem Sommerdeich – Mein Halligleben zwischen Ebbe und Flut“. Katja Just verarbeitet darin ihre persönlichen Erfahrungen, da sie sich entschlossen hatte, ihr Leben im turbulenten München gegen ein Halligleben mitten in der Nordsee einzutauschen. Sie berichtet mit viel Humor vom beschaulichen Alltag, von eigensinnigen Halligleuten, vom Brauchtum ebenso wie von Tieren und Pflanzen und dem einzigartigen Lebensrhythmus, den die Natur vorgibt. Gemeinsam laden zu dieser Lesung das Gleichstellungsbüro und die Stadtbücherei Holzminden ein.

Eine Woche später, am 14. März um 19 Uhr, berichtet der Dasseler Buchhändler Heinrich Sprink von den besten Büchern der Saison: „Aufgeblättert“ heißt die mit Humor vorgetragene Erzählung über Romane, Sachbücher und Kinderbücher, die ihn aktuell besonders beeindruckten. Diese Veranstaltung findet nunmehr seit einigen Jahren regelmäßig im Frühjahr in Holzminden statt, ein Gemeinschaftsprojekt der Kreisvolkshochschule und der Stadtbücherei Holzminden.

Zur beliebten Kinderveranstaltung BILDERBUCHKINO sind Kinder ab 4 Jahren - mit oder ohne ihre Eltern – am 13. und 15. März um 15:30 Uhr herzlich eingeladen. Die Bilder aus dem Buch „Ahoi, Käpten Milla“ – in der die Piraten-Milla den Führerschein für ein Luftschiff machen muss - werden auf einer großen Leinwand betrachtet, die Geschichte wird dabei vorgelesen und es wird erzählt. Anschließend können beim Malen oder Basteln die Kinder ihre Phantasie entwickeln.

Auf eine spannende, lustige und abenteuerliche Geschichte in die neue Reihe „Vorlesestunde für Kinder ab 8“ können sich die Kids in den Osterferien freuen: Die Vorlesestunde findet am 21. März um 15:30 Uhr,  am 22. März um 11:30 Uhr statt.

Und wer sich vom intensiven Zuhören erholen möchte, kann seinen Händen beim „Osterbasteln“ etwas zu tun geben. Dekorative Objekte werden mit alten Büchern und anderen Materialien gebastelt. Dabei geben die Mitarbeiterinnen Anleitungen und hilfreiche Tipps für kreative Basteleien. Das Material wird zur Verfügung gestellt.

Die Stadtbücherei bittet um Anmeldung für die Kinderveranstaltungen und das Osterbasteln: Telefon 05531/93640 oder per E-Mail unter buecherei@holzminden.de. – Der Eintritt ist frei. Mal- und Bastelmaterial sind vorhanden. Für die Lesung am 7.3.18 gibt es Karten (für 6 EUR)  im Vorverkauf in der Stadtbücherei. Für den Vortrag am 14.3.18 kann der Eintritt (5 EUR) nur an der Abendkasse bezahlt werden.

Termine:

7.03.18, 19:30 Uhr – Autorenlesung Katja Just „Barfuß übern Sommerdeich“

13.03. + 15.03.18: 15:30 Uhr: Bilderbuchkino „Ahoi, Käpten Milla“

14.03.18, 19 Uhr – Vortrag „Aufgeblättert

21.03. + 22.03.18: – Vorlesestunde für Kinder ab 8

22.03.2018: 17 – 19 Uhr – Osterbasteln

Foto: Carlos Arias Encisco

Samstag, 17. Februar 2018 09:20 Uhr

Holzminden (r). Wer seine Sprechfertigkeit in Englisch verbessern möchte, sollte sich zum neuen Kurs der Kreisvolkshochschule Holzminden anmelden. Dieser startet am 26. Februar 2018 und findet an zehn Montagen jeweils von 18.00 bis 19.30 Uhr in der KVHS in der Neuen Straße 7 in Holzminden statt. Beim Kurs auf dem Sprachniveau A2 kommen aber auch Lesen, Schreiben und Hören nicht zu kurz. Eine gute Mischung praktischer und theoretischer Übungen wird dazu beitragen, dass die Teilnehmenden dem Ziel, die Englischkenntnisse zu verbessern, einen Schritt näher kommen.

Anmeldungen für den Kurs nimmt die Geschäftsstelle der KVHS Holzminden unter Telefon 05531 707-394, der E-Mail-Adresse info@kvhs-holzminden.de oder auch direkt über die Homepage www.kvhs-holzminden.de entgegen.

Samstag, 17. Februar 2018 07:06 Uhr

Neuhaus (red). Wer in diesen Tagen im Solling wandern geht, könnte einem Blitzer begegnen. Doch keine Angst, die Geräte dienen in diesem Fall nur dazu, die Aktivität von Wildtieren aufzuzeichnen. Die Nationalparkverwaltung Harz hat es gemeinsam mit den Niedersächsischen Landesforsten besonders auf den Luchs abgesehen. Zu diesem Zweck wurden an insgesamt elf Standorten jeweils zwei einander gegenüberliegende Kameras installiert. Die Apparate sollen kurz nacheinander beide Flanken eines vorbeiwechselnden Luchses fotografieren. Die schwarzen Flecken im Fell des Luchses erlauben es dann, die einzelnen Tiere voneinander zu unterscheiden.

Seit mehreren Jahren breitet sich die im Harz wiederangesiedelte Luchspopulation aus. Im Solling wurde 2013 erstmalig das einjährige Luchsmännchen “M6“ fotografiert und mehrfach gesichtet. Im Jahr 2016 gelang schließlich der erste sichere Nachweis von Luchsnachwuchs im Solling. Für die Luchsforscher vom Nationalpark war das Grund genug, nun gemeinsam mit den Forstämtern Dassel und Neuhaus im Solling genauer nachzuschauen, wie viele der Pinselohren mittlerweile hier leben. Einige Monate lang sollen die Kameras Bilder aufzeichnen. Danach geht es dann an die Auswertung des entstandenen Bildmaterials. Je nach Anzahl der Fotos dürfte dies keine leichte Aufgabe werden. Die Fleckenzeichnung eines Luchse ist zwar genauso einmalig wie ein menschlicher Fingerabdruck, allerdings mitunter auch ähnlich schwer zu unterscheiden. Es gilt also genau hinzu sehen, bis dann klar sein wird, wie viele Luchse sich mindestens im Solling aufhalten.

Foto: Landesforsten

Werbung
Blaulicht
Donnerstag, 08. Februar 2018 16:16 Uhr
Tupperdose löst Feueralarm in Holzmindener Wohnung aus
Donnerstag, 08. Februar 2018 15:28 Uhr

Holzminden (red). Für viel Wirbel sorgten am heutigen Vormittag Schüler einer 7. Klasse der Dr. Jasper-Realschule in Holzminden, als sie in Abwesenheit der Lehrkraft in der kleinen Pause im Klassenraum mit Pfefferspray/Tierabwehrspray herumhantiert  hatten.

Eigentlich wollte eine 12-jährige Schülerin nach eigenem Bekunden gar nicht sprühen, da jedoch die anderen anwesenden Schüler „nicht locker gelassen“ hätten, habe sie dann auf den Knopf des von ihr mitgeführten Pfeffer-/Tierabwehrsprays gedrückt, von dem sie eigentlich dachte, dass dieser gesichert sei. Dem war aber nicht so! Vielmehr löste sich ein Strahl in Richtung Fußboden.  

17 Schüler und Schülerinnen klagten anschließend über Atemwegsbeschwerden, sowie Reizungen der Augen und von Mund-/Nasenschleimhäuten. Diese mussten, nachdem sie umgehend durch den hinzugekommenen Lehrer aus dem Klassenzimmer geführt wurden, notärztlich versorgt werden. Anschließend wurden sie zunächst zur abschließenden Untersuchung und Beobachtung in die umliegenden Krankenhäuser nach Höxter und Holzminden verbracht.

Seitens der Feuerwehr Holzminden wurde Großalarm ausgelöst. Insgesamt zehn Rettungswagen und vier Leitende Notärzte waren vor Ort.

Donnerstag, 08. Februar 2018 13:07 Uhr

Holzminden (kp). In einem Klassenraum der Dr. Jasper-Realschule ist es vor einigen Minuten zu einem Vorfall gekommen: Eine Person habe mit einer Dose Pfefferspray „rumhantiert“, welche anschließend „losgegangen“ sei, wie uns die Polizei auf Nachfrage bestätigen konnte. Außerdem seien einige Mitschüler von dem Austritt des Pfeffersprays unmittelbar betroffen gewesen. Es sei zu Reizungen gekommen. Die betroffenen Schüler werden derzeit notärztlich behandelt. Wie viele Schüler betroffen sind, konnte noch nicht mitgeteilt werden. Weitere Informationen folgen.

Foto: Kai Pöhl

Dienstag, 06. Februar 2018 17:06 Uhr

Holzminden (fw). Am heutigen Dienstag kam es in der Fürstenbergerstraße 17 gegen 15.50 Uhr zu einem Brandeinsatz der Feuerwehr Holzminden und Höxter. Die fünf Mieter des Obergeschosses entdeckten eine schwere Rauchentwicklung in der Küche und alarmierten umgehend die Feuerwehr. Bereits bei Eintreffen dieser, hatten sich die Mieter schon auf die Straße in Sicherheit gebracht. Mit 35 Einsatzkräften aus Holzminden, sechs aus Höxter plus der Drehleiter aus Höxter, wurde das Haus sowohl von innen, als auch von außen mit einer Wärmebildkamera und zwei Atemschutztrupps auf die Brandursache hin untersucht. Es wurde kein offenes Feuer entdeckt, lediglich als Rauchursache eine undefinierbare Flüssigkeit, vermutlich Frittieröl, auf dem Herd.

Aus Sicherheitsgründen wurde eine 28-jährige, schwangere Frau mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus geliefert.

Fotos: Friederike Weinreis

Dienstag, 06. Februar 2018 13:56 Uhr

Holzminden (r). Das vergangene Wochenende erforderte einmal mehr Polizeiarbeit in allen Bereichen. So bilanziert die Polizei Holzminden neben diversen anderen Einsätzen: drei Körperverletzungsdelikte, eine Trunkenheitsfahrt durch Medikamenteneinfluss und einmal Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Bereits am Freitagabend gegen 20.30 Uhr begang eine Gruppe von fünf Personen beider Geschlechter im Alter von 22 bis 35 aus Holzminden und Umgebung eine gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil einer 27-Jährigen aus Fürstenberg. Vermutlich aufgrund seit längerem andauernder Stretigkeiten in dem Bekanntenkreis kam es zu dieser Tat in der Wohnung des Opfers. Das Opfer in Fürstenberg aufgesucht, schlug und trat man gemeinschaftlich auf das Opfer ein, so dass dieses leicht verletzt wurde. Außerdem wurde das Handy des Opfers entwendet. Gegen die Personen wird entsprechend ermittelt.

Zwei weitere Körperverletzungen ereigneten sich am Samstagabend sowie in den frühen Morgenstunden des Sonntag. Am Samstag, gegen 18.30 Uhr, wird ein 17-jähriger Jugendlicher Opfer eines Faustschlages in das Gesicht. Vorausgegangen waren hier Streitigkeiten mit dem männlichen Täter auf einem Parkplatz eines Supermarktes in der Holzmindener Innenstadt. Am Sonntagmorgen, gegen 04.30 Uhr, erleidet ein 19-Jähriger aus Paderborn während des Besuches einer Gaststätte in Lauenförde im Verlauf eines Streites einen Kopfstoß durch einen ebenfalls männlichen Täter. Beide Opfer wurden bei den Taten leicht verletzt. In beiden Fällen dauern die Ermittlungen an.

Bereits am Freitagmorgen gegen 08.30 Uhr kontrollierte die Polizei in Lürdissen einen 78-jährigen Fahrzeugführer eines Pkw Opel aus Osterode. Vorausgegangen war eine auffällige Fahrweise des Fahrzeugführers, die sich vermutlich auf die Beeinflussung von Medikamenten zurückführen lässt. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Ganz ohne Führerschein war am Sonntagnachmittag gegen 15.00 Uhr ein 21-Jähriger aus Boffzen in seinem Heimatort mit seinem VW unterwegs. Aufgrund eines Verstoßes der Anschnallpflicht war er den Polizeibeamten aufgefallen, die ihn anschließend einer Kontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung der Person wurde dann bekannt, dass diese nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Person muss sich nun neben der Ordnungdwidrigkeit auch einem Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis stellen.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Mittwoch, 14. Februar 2018 12:17 Uhr
„Dramatische Lage“: 55 Prozent der Schüler im Landkreis Holzminden besuchen nicht die heimischen Schulen
Montag, 05. Februar 2018 09:47 Uhr

Holzminden (r). Am Dienstag, den 06. Februar laden die Stadt Holzminden und der Bürgermeister Daul, zur 20. öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Bauen, Umwelt, Verkehr und Stadtentwicklung alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein. Stattfinden wird die Sitzung um 17:00 Uhr im Ratssitzungssaal auf der Neuen-Straße in Holzminden. An diesem Abend stehen unter anderem, eine Einwohnerfragestunde zu allgemeinen Themen der Stadt und zu Themen der Tagesordnung, die Thematik „Umlegungsverfahren Nr. 104“ "Baugebiet Liethstraße" hier: Abstimmung über das weitere Verfahren und das Thema „Nachmittagsbetreuung der Grundschulkinder in der Stadt Holzminden“ auf der Tagesordnung.

Donnerstag, 01. Februar 2018 07:30 Uhr

Holzminden (r). Überstunden, Arbeiten am Wochenende und in der Nacht: Im Landkreis Holzminden ist das für die 480 Beschäftigten des Gastgewerbes alles andere als ungewöhnlich. Ebenso wenig für die 620 Mitarbeiter in der Ernährungsindustrie. Damit die Belastung jedoch erträglich bleibt, schreibt das Arbeitszeitgesetz maximale Arbeitsstunden und Ruhepausen vor. Genau darum fürchtet nun die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten.

Die NGG Hannover warnt mit Blick auf die laufenden Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD davor, dass es zu einer Aufweichung des Arbeitszeitgesetzes „durch die Hintertür“ kommen könnte – mit erheblichen Folgen für Tausende Beschäftigte in der Region. „Flexibilität im Job kann nicht einseitig auf Kosten der Beschäftigten gehen“, macht NGG-Geschäftsführerin Claudia Tiedge deutlich. Auf dem heimischen Arbeitsmarkt sei hier längst etwas aus der Balance geraten: So leisteten Arbeitnehmer in Niedersachsen im vorletzten Jahr 66,4 Millionen Überstunden – 54 Prozent davon unbezahlt. Dies geht aus einer aktuellen Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Jutta Krellmann hervor (Quelle: Bundestags-Drucksache 19/70).

Rechnet man die Überstunden in Vollzeit-Jobs um, entspricht das in Niedersachsen demnach rund 40.500 Arbeitsplätzen. „Auch im Kreis Holzminden subventionieren Beschäftigte jeden Tag Unternehmensgewinne durch Gratis-Stunden. Statt immer wieder zu fordern, die Arbeitszeiten zu lockern, sollten die Arbeitgeber die vorhandene Mehrarbeit lieber auf mehr Schultern verteilen und neues Personal einstellen“, fordert Tiedge. An die GroKo-Verhandler von CDU/CSU und SPD appelliert die Gewerkschafterin, kein „Herumdoktern“ am Arbeitszeitgesetz zuzulassen. Im 28-seitigen Sondierungspapier ist von einem neuen „Rahmen“ die Rede, um den „vielfältigen Wünschen in der Arbeitszeitgestaltung gerecht werden zu können“. Für Tiedge steht fest: „Das Arbeitszeitgesetz legt Mindeststandards für den Schutz von Gesundheit und Privatleben fest. Hier brauchen wir keine neuen Experimentierräume.“

Werbung
Wirtschaft
Sonntag, 18. Februar 2018 11:38 Uhr
Heute schon beworben? Hier wartet vielleicht dein Traumjob...
Samstag, 17. Februar 2018 12:03 Uhr

Holzminden (rus). Es ist Freitagabend 20 Uhr und plötzlich kommt kein Wasser mehr aus der Dusche. Kein Problem für denjenigen, der ein örtliches Sanitärunternehmen kennt und nun den Notdienst rufen kann. Wer nicht, muss an dieser Stelle aber erst einmal Telefonbücher wälzen. Doch Halt, seit geraumer Zeit gibt es mit dem „Branchenklick“ auch einen Online-Service, der da weiterhelfen kann – natürlich auf der Onlinezeitung Holzminden News.

Mit dem neuen Service erweitert die Onlinezeitung ihr Dienstleistungsangebot und sorgt damit wieder einmal für einen großen Mehrwert des Nachrichtenportals. Denn ab sofort ist es im „Branchenklick“ für Jedermann möglich, Firmen aus der Region einfach und schnell mit den wichtigsten Kontaktdaten zu finden. Egal ob der Heizungsbauer aus der Stadt, der Werbetechniker von nebenan oder ein passender Zahnarzt gesucht wird – auf dem Branchenklick werden Benutzer fündig und zwar mit nur wenigen Klicks, ganz gleich ob über einen Computer, Smartphone oder Tablet.

Das Verzeichnis des Branchenklicks wird ständig um weitere Firmen ergänzt und erweitert und will durch seine pure Einfachheit überzeugten. Denn es gelingt in der Regel die Suche mit nur wenigen Klicks, mit einer praktischen Stichwortsuche geht es zudem schnell voran. Wird ein Unternehmen aus der näheren Umgebung gesucht, empfiehlt sich der Umkreisfilter, bei dem man nach Belieben den Suchradius um den eigenen Ort herum angeben kann. So wird sichergestellt, dass die nächste Handwerkerrechnung auf jeden Fall im Ort bleibt, was nicht nur die heimische Wirtschaft stärkt, sondern auch dem Kunden hohe Anfahrtskosten erspart. Mit dem Branchenklick alles kein Problem.

Der Branchenklick ist ein neuer Service der Weser-Ith News & der Deutschland News WBH-Gruppe aus Holzminden. Die Idee war entstanden, da bereits zahlreiche Firmen und auch zahlreiche Leserinnen und Leser einen derartigen Service und damit die sinnvolle Ergänzung des Onlineangebotes gewünscht hatten. Das Verzeichnis bringt nun also zusammen, was zusammen gehört und vermittelt rund um die Uhr das passende Unternehmen zu ganz egal welchem Anliegen.

HIER geht es zum neuen Branchenklick, gleich ausprobieren!

Übrigens: Sollte ein Unternehmen noch nicht im Branchenklick aufgeführt sein, genügt eine kurze E-Mail an branchenklick@meine-onlinezeitung.de und der Eintrag wird zeitnah ergänzt. Auch bei Verbesserungsvorschlägen darf diese E-Mail-Adresse gerne genutzt werden. Der Service ist ab sofort im gesamten Verbreitungsgebiet erreichbar und für Nutzer völlig kostenfrei.

Foto: fotolia.com - vectorfusionart

Freitag, 16. Februar 2018 13:02 Uhr

Danke für 5000 Facebook-Likes für die Holzminden-News! Ohne Eure treue Unterstützung und das uns stets entgegengebrachte Vertrauen, hätten wir dieses Etappenziel nie so schnell erreichen können, seit wir mit unserem News-Portal für unsere Kreisstadt vor über zwei Jahren an den Start gegangen sind. Wir hoffen, auch zukünftig durch unseren unermüdlichen Einsatz für aktuelle und informative Nachrichten aus Holzminden für Eure vollste Zufriedenheit zu sorgen.

Euer Team der Holzminden-News!

Werbung
Sport
Montag, 12. Februar 2018 16:01 Uhr
Badmintonkreisfachverband mit eigener Internetseite
Montag, 12. Februar 2018 10:11 Uhr

Holzminden (mm). Die Titelverteidigung hat Symrise bei seinem eigenen Turnier nicht geschafft. Im Finale war die Mannschaft von den Reitz Ventilatoren zu stark. Mit 4:0 setzte sich die Mannschaft um Artur Kaufmann durch und sicherte sich somit den Pokal. Über einen Trophäenregen durfte sich Symotion, die in der Endabrechnung nur Vierter wurden, auch freuen. Florian Pottmeier wurde zum besten Torhüter des Turnier gewählt. Burak Sagir wurde als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Insgesamt 14 Mannschaften hatten sich für das traditionelle Hallenturnier angemeldet. Diese Mannschaften traten zunächst in zwei Fünfer- und einer Vierergruppe an. Die beiden Erstplatzierten Mannschaften jeder Gruppe qualfizierten sich für die Zwischenrunde, aus der sich dann das Spiel um Platz 3 und das Finale ergaben.

In der Gruppe A standen sich Symrise I, das Autohaus Vatterott, Elf Hallen- und Maschinenbau, Optibelt GmbH und Tesium gegenüber. Erwartungsgemäß setzten sich die beiden Finalteilnehmer des Vorjahres durch. Im direkten Aufeinandertreffen siegte das Autohaus Vatterott mit 1:0 gegen den Symrise I.

Tabelle

1. Autohaus Vatterott 7:1 Tore 12 Punkte

2. Symrise I 13:1 Tore 9 Punkte

3. Optibelt GmbH 6:6 Tore 4 Punkte

4. Tesium 4:10 Tore 4 Punkte

5. Elf Hallen- und Maschinenbau 5:16 Tore 0 Punkte

In der Gruppe B trafen Symotion, die Spedition Hamann, die Spedition 1879 Leschaco, Demag Uslar und Symrise Nördlingen aufeinander. Symotion war in dieser Gruppe allein auf weiter Flur. Die Mannschaft um Burak Sagir holte die maximalen zwölf Punkte. Um den zweiten Gruppenplatz stritten sich Symrise Nördlingen und die Spedition Hamann. Am Ende konnten beide Mannschaften fünf Punkte auf ihren Konto verbuchen. Aufgrund des besseren Torverhältnisses zog die Spedition Hamann in die Zwischenrunde ein.

Tabelle

1. Symotion 16:3 Tore 12 Punkte

2. Spedition Hamann 7:7 Tore 5 Punkte

3. Symrise Nördlingen 5:6 Tore 5 Punkte

4. Spedition 1879 Leschaco 5:9 Tore 4 Punkte

5. Demag Uslar 5:12 Tore 1 Punkt

In der Gruppe C spielten Symrise II, Symrise Braunschweig, A. Kayser Automotive und die Reitz Ventilatoren gegeneinander. Überraschend verlor Reitz gegen Symrise II. Aufgrund zweier Remis der Zweitvertretung von Symrise und zweier Siege von Reitz, zog Reitz als Gruppenerster in die Zwischenrunde ein. Symrise II erreichte die Zwischenrundeals Gruppenzweiter, während A. Kayser Automotive mit einem Punkt weniger als Symrise II ausschied.

Tabelle

1. Reitz Ventilatoren 6:4 Tore 6 Punkte

2. Symrise II 5:4 Tore 5 Punkte

3. A. Kayser Automotive 7:5 Tore 4 Punkte

4. Symrise Braunschweig 3:8 Tore 1 Punkt

In der Zwischenrunden-Gruppe 1 standen die Reitz Ventilatoren, das Autohaus Vatterott und die Spedition Hamann gegenüber. Im ersten Spiel setzten sich die Reitz Ventilatoren mit 2:1 gegen das Autohaus Vatterott durch. Reitz legte einen 4:0-Sieg gegen die Spedition Hamann nach und machte damit den Einzug ins Finale perfekt. Zwischen dem Autohaus Vatterott und der Spedition Hamann ging es um die Teilnahme am Spiel um Platz 3. Sie trennten sich mit einem 3:3-Unentschieden voneinander, sodass Vatterott aufgrund des besseren Torverhältnisses ins Spiel um Platz 3 einzog.

Tabelle:

1. Reitz Ventilatoren 6:2 Tore 6 Punkte

2. Autohaus Vatterott 4:5 Tore 1 Punkt

3. Spedition Hamann 4:7 Tore 1 Punkt

In der Zwischenrunden-Gruppe 2 kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Symrise I, Symrise II und Symotion. Das direkte Duell zwischen der ersten und zweiten Mannschaft von Symrise endete mit einem 1:1. Symrise I konnte das Spiel gegen Symotion mit 3:1 für sich entscheiden und einen großen Schritt in Richtung Finale machen. Die Finalteilnahme von Symrise I war nach dem 4:1-Sieg von Symotion gegen Symrise II perfekt. Symotion zog als Gruppenzweiter ins Spiel um Platz 3 ein.

Tabelle:

1. Symrise I 4:2 Tore 4 Punkte

2. Symotion 5:4 Tore 3 Punkte

3. Symrise II 2:5 Tore 1 Punkt

Insgesamt fünf Treffer fielen im Spiel um Platz 3. Simon Vatterott brachte das Autohaus Vatterott mit 1:0 in Führung. Eugen Gilgenberg konnte wenig später das 1:1 für Symotion erzielen. Simon Vatterott traf zwei weitere Male und brachte Vatterott mit 3:1 in Front. Der Anschlusstreffer zum 3:2 (Torschütze: Dennis Lautenschläger) fiel zu spät, sodass das Autohaus Vatterott auf dem dritten Platz landete.

Im Finale ließ die Mannschaft von den Reitz Ventilatoren Symrise I nicht den Hauch einer Chance. Arnold Ruf erzielte den frühen 1:0-Führungstreffer. Nach einem Zuspiel von Nicolas Grupe umkurvte Lucas Balch Symrise Keeper Silas Ostermann und schob zum 2:0 ein. Zwei weitere Vorlagen von Nicolas Grupe verwertete Artur Kaufmann und machte mit seinem Doppelpack den 4:0-Endstand perfekt.

 

Dienstag, 06. Februar 2018 14:01 Uhr

Holzminden (r). Noch ist es ruhig in der Liebighalle in Holzminden. Das wird sich bald ändern. Denn die heiligen Fußballhallen warten bereits wieder auf die Betriebssportfußballer der Region. Diese schnüren am Samstag, den 10. Februar 2018 ihre Sportschuhe und kämpfen mit sportlichem Ehrgeiz um den ersten Platz im Hallenfußballturnier, zu dem Symrise in diesem Februar bereits zum 14. Mal lädt. An diesem zweiten Samstag im Februar 2018 bestreiten 14 Betriebsmannschaften ab 12.00 Uhr den sportlichen Wettkampf.

Im Vorjahr holte Symrise I den Pokal in einem dramatischen Finale und will seinen ersten Platz auch in diesem Jahr bestätigen. Das verspricht einen spannenden Wettkampf, denn „Dauerrivale“ und Mitfavorit Autohaus Vatterott ist auch wieder mit von der Partie. Folgende Mannschaften kämpfen um den Pokal: Symrise I (Holzminden), Autohaus Vatterott (Holzminden), Tesium (Holzminden), E.L.F. Hallen-Maschinenbau (Holzminden), Optibelt (Höxter), Symotion (Holzminden), Spedition Hamann (Holzminden), Spedition 1879 Leschaco (Bremen), DEMAG (Uslar), Symrise Nördlingen, Symrise II (Holzminden), Symrise (Braunschweig), A. Kayser Automotive (Einbeck) sowie Reitz Ventilatoren (Höxter).

Je fünf Spieler pro Mannschaft (4 Feldspieler und 1 Torwart) liefern sich auf dem Spielfeld ein spannendes Duell. Dabei darf jede Mannschaft beliebig viele Spieler auswechseln. Vierzehn Mannschaften spielen in der Vorrunde in drei Gruppen den jeweils ersten und zweiten Platz aus. Die drei Gruppenersten und Gruppenzweiten ziehen in die Zwischenrunde ein. Danach spielen die beiden Teams mit der besten Punkt- und Tordifferenz im Finale, die dritt- und viertplatzierten Teams spielen um Platz 3. Das Finale startet gegen 18 Uhr.

Für gute Stimmung rund um Spielfeld sorgen Moderation und Musik. Mit so viel Unterstützung vom Spielfeldrand liefern sich die Fußballer sicher ein spannendes und hoch emotionales Turnier. Daher laden die teilnehmenden Mannschaften, Betriebe und Organisatoren alle herzlich ein, die Fußballmannschafen aus den Betrieben unserer Region kräftig zu unterstützen. Der Eintritt ist frei und auch für die trockene Kehle und den knurrenden Magen stehen Waffeln, Bratwurst, Limo und Co. bereit.

Werbung
Panorama
Sonntag, 10. Dezember 2017 06:30 Uhr
Drei 9-Jährige aus Höxter siegen bei „1,2 oder 3“ im TV und spenden Gewinn
Montag, 04. Dezember 2017 17:03 Uhr

Ostwestfalen-Lippe (as). Das Schicksal des 20-jährigen Christian aus Horn- Bad Meinberg rührt eine ganze Region. Vor einigen Wochen bekam der angehende Produktionsingenieur aus Horn- Bad Meinberg die schockierende Diagnose: akute Leukämie. Christian studierte bis zum Zeitpunkt der Diagnose an der Hochschule Ostwestfalen- Lippe Produktionstechnik. In seinem DKMS- Registrierungsaufruf beschreibt Christian, wie tief ihn die Diagnose traf. „Nach der Diagnose war ich fassungslos. Ich habe mich schutzlos und ausgeliefert gefühlt, als würde ich jegliche Kontrolle über mein Leben verlieren.“ Auch für seine Familie und Freunde war es ein harter Schlag.

Doch Christian will kämpfen. Durch seinen Registrierungsaufruf der DKMS möchte er alle Bürgerinnen und Bürger darum bitten, sich bei der DKMS zu registrieren. Denn nur eine Stammzellenspende ermöglicht ihm eine Heilung, die er sehnlichst herbeiwünscht. Christian spricht im Aufruf über seine Zukunftswünsche, die er nach der Genesung verwirklichen möchte. „Dann würde ich mein Studium beenden, um danach meinen Traum, als KFZ- Sachverständiger tätig zu werden und gemeinsam mit meinem Vater eine KFZ- Prüfstelle zu errichten erfüllen. Auch ich möchte später eine Familie gründen, denn das gehört für mich zum glücklich sein einfach dazu.“ 

Die Registrierung als Stammzellspender unter www.dkms.de/christian_1711  dauert keine 5 Minuten, ermöglicht Christian jedoch die Hoffnung auf ein Leben.

Foto: Privat

Donnerstag, 28. September 2017 14:43 Uhr

Niedersachsen (red). Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat am Nachmittag eine Warnung vor vergifteten Nahrungsmitteln ausgesprochen. Im Zusammenhang mit einer bundesweiten Erpressung hat ein unbekannter Täter gedroht, bei Nichterfüllungseiner Forderung in Lebensmittel – und Drogeriemärkten im In- und Ausland nicht näher bekannte Produkte zu deponieren, die mit einer unter Umständen tödlich wirkenden, giftigen Substanz in flüssiger oder fester Form kontaminiert sind.

Die Behörden nehmen diese Drohung sehr ernst zumal der Täter bereits vergangene Woche in Friedrichshafener Einkaufsmärkten mehrere vergiftete Lebensmittelprodukte in Gläschen platziert hatte, wo sie aber nach einem Hinweis gefunden wurden. Verbraucher werden aufgefordert, künftig auf Beschädigungen der Produktverpackungen oder das Fehlen des Unterdrucks zu achten, um künftige Manipulationen auszuschließen. Die Warnung gilt bundesweit. Als Handlungsempfehlung bittet das Bundesamt, beim Einkauf verdächtige Produkte dem Verkaufspersonal zu melden.

Mittwoch, 13. September 2017 15:12 Uhr

Hofgeismar (red). Zum Saisonabschluss im Herbst findet an diesem Sonntag, 17. September, der 9. Sababurger Tierparklauf statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten die Teilnehmer auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke. Als letzter Lauf zum Reinhardswald Lauf- und Walkingcup 2017 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen. Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in elf Altersklassen.

Halbmarathon: Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2001 und älter möglich. 10 km-Strecke: Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zweimal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2005 und älter möglich. 5 km-Strecke und 5 km-Walking: Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2007 und älter möglich. Schüler 1.000 m und Bambini 500 m: Die Schüler und die Bambini laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2010 und jünger werden als Bambini gewertet. Startzeiten: Halbmarathon 9 Uhr, Bambini 500 m 9:10 Uhr, Schüler 1.000 m 9:30 Uhr, 10 km-Strecke 10 Uhr, 5 km-Strecke 10 Uhr, 5 km-Walking 10:15 Uhr. Verbindliche Anmeldung bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes. Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld: Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15 Euro. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1998 starten für zwei Euro. Das Startgeld zahlen die Läufer direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:30 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Anmeldungen: Eine Anmeldung ist online über www.tierparklauf.de möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen. Veranstalter ist der Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen, mit Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Sanitäre Einrichtungen: Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten. Die medizinische Betreuung übernimmt das DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Ein neues Zuhause für die Uhus: Uhus sind die größten einheimischen Eulen Deutschlands. Diese beeindruckenden Greifvögel sind die Jäger der Nacht, können aber am Tag genauso gut sehen wie in der Nacht. Für die Uhus soll eine neue Voliere gebaut werden, die größer ist als die alte und den Uhus mehr Flugmöglichkeiten bietet. Natürlich werden auch Versteckmöglichkeiten angeboten, da diese Vögel stundenlang beinahe bewegungslos im Baum sitzen. Genau dafür hat der Uhu auch das bräunlich gefleckte Gefieder – es ist sein Tarnumhang. Zur weiteren Verbesserung der Haltungsbedingungen wird eine neue Uhuvoliere gebaut werden. Ein großer Teil der Startgelder fließt direkt in den Neubau der Uhuvoliere.

Donnerstag, 27. Juli 2017 16:36 Uhr

Kreis Holzminden (red). Als Naturereignis kann Wasser eine gar zerstörerische Kraft haben, viele Kreis Holzmindener haben das dieser Tage mit Schäden an ihrem persönlichen Hab und Gut wieder einmal leidvoll erfahren müssen. Für viele ist es ein Albtraum, wenn plötzlich Kellergeschosse geflutet und darin befindliche Gegenstände wie Geräte und Mobiliar beschädigt oder gar zerstört werden. Doch wer kommt normalerweise für diese Schäden auf?

Führt eine Überschwemmung beispielsweise infolge von starkem Regen dazu, dass ein Keller voller Wasser läuft, zahlen in der Regel weder eine Wohngebäude- noch eine Hausratversicherung für diesen Wasserschaden. Denn meist decken diese Versicherungen nur Schäden ab, die etwa durch eigene Leitungen im Gebäude oder durch Abwasser entstehen, das aus dem Gebäude fließt. Für solch einen extremen Schadenfall wie bei Hochwasserereignissen ist eine spezielle Zusatzversicherung notwendig, die Elementarschadenversicherung. Sie übernimmt in der Regel zum Beispiel nach einer Überschwemmung oder Starkregen die Reparaturkosten im und am Haus, zahlt die Sanierung des Gebäudes oder erstattet den Wiederbeschaffungswert für zerstörtes Hab und Gut.

Mit versichert sind in der Elementarschadenversicherung, die ausschließlich als Zusatzbaustein zu einer Gebäude- oder Hausratversicherung angeboten wird, Ereignisse wie beispielsweise Überschwemmung, Erdrutsch oder auch Rückstau. Versicherte sollten den entstandenen Schaden schnell ihrer Versicherung melden und Fristen beachten, auch sollte jeder so gut wie möglich die Schäden mit Fotos oder anderweitigen Protokollen dokumentieren. Ob die Versicherung zahlt oder nicht, hängt aber noch von vielen Faktoren ab, wie etwa die genauen Umstände, die Schadenursache und auch, wie der eigene Versicherungsvertrag einmal abgeschlossen wurde.

Foto: red

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.