Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Sonntag, 21. Januar 2018 15:13 Uhr
Qualifizierung für pädagogisch Mitarbeitende an Grundschulen
Sonntag, 21. Januar 2018 14:37 Uhr

Holzminden (r). Am Sonntag, den 8. April, findet von 11 bis 17 Uhr zum dritten Mal der Gesundheitstag in Holzminden statt. Eine Vielzahl von Ausstellern präsentiert Neuheiten zu den Themenbereichen Gesundheit, Wohlbefinden, Fitness und Mobilität. Für Jung und Alt gibt es dort allerlei Möglichkeiten sich zu diesen Themen zu informieren. Generationsübergreifend werden Angebote und Dienstleistungen aus der Region von Experten vorgestellt. Während der Veranstaltung können die Besucher eigene Gesundheits- und Sporttests durchführen sowie sich über die richtige Ernährung informieren und die passenden Rezepte finden.

Außerdem werden ihnen viele Tipps zur aktiven Freizeitgestaltung und zum gesunden Arbeiten geboten. Speziell für die ältere Generation oder für Menschen mit Handicap werden u. a. persönliche Ernährungs- und Bewegungsprogramme entwickelt. Auf der Messe werden u. a. Sportvereine, Physiotherapeuten, Ärzte und Ernährungsberater ihre Programme und Tätigkeiten vorstellen. Interessierte Unternehmen, Vereine und gemeinnützige Organisationen als auch Referenten haben noch die Möglichkeit, sich bis zum 31. Januar 2018 bei der Firma Stadt Events aus Hannover (0511-8972462) anzumelden.

Sonntag, 21. Januar 2018 11:45 Uhr

Holzminden (djd). Was wäre Ostern ohne Ostereier und Frühlingsdeko? Egal, ob aus Papier, Pappe oder anderen Materialien - Hauptsache bunt muss es sein. Kinder können sich beim gemeinsamen Basteln mit den Eltern kreativ ausleben. Aus weißem Tonpapier lassen sich zum Beispiel schöne Anhänger für den Osterstrauch gestalten. Dafür mit einer Schablone große Ovale ausschneiden und beliebig geometrische oder florale Muster aufzeichnen. Die Kids können diese dann bunt ausmalen und dem Ganzen eine persönliche Note verleihen.

Mit radierbaren Filzstiften kann nichts schiefgehen

Gut geeignet dafür sind beispielsweise die radierbaren Filzstifte Frixion Colors von Pilot, denn wenn das Anmalen mal danebengeht, lässt sich die Farbe mit der Kunststoffkugel am Kappenkopf einfach wieder wegradieren. Außerdem haben die Kids die Wahl zwischen zwölf bunten Farben. Neben Osteranhängern lassen sich auch bunte Gruß- oder Tischkarten für Freunde und Familie, niedliche Häschenaufsteller oder andere kreative Dekoideen mit diesen Filzstiften gestalten. So kommt garantiert keine Langeweile zu Hause auf.

Interaktives Malbuch fördert Kreativität

Das Highlight zu Ostern ist und bleibt jedoch die große Suche nach kleinen Geschenken am Ostersonntag. Aber was landet neben Schokohasen und bunten Eiern im Nest? Eine Mischung aus Kreativität und Digitalspaß bietet zum Beispiel das interaktive Malbuch "myFRIXbook", das es in zwei Varianten gibt. Im Malbuch für Kinder von sechs bis acht Jahren erlebt Kater FriXi spannende Abenteuer mit seinen Freunden. Im Handel ist es als Set zusammen mit einem Zwölfer-Etui der radierbaren Filzstifte erhältlich. Sechs bunte Filzstifte gibt es im Set zusammen mit der zweiten Malbuch-Variante. Sie ist für Kinder von sechs bis elf Jahren geeignet. Hier retten zwei Superhelden die Welt, indem sie diese bunter machen. Das Besondere an beiden Malbüchern: Über die kostenlose App können die individuell ausgemalten Bilder mit dem Smartphone oder Tablet abfotografiert werden und erwachen auf dem Bildschirm in Form eines kurzen Videos zum Leben.

Foto: djd/Pilot Pen

Sonntag, 21. Januar 2018 09:21 Uhr

Holzminden/Berlin (as). Auf den Weg zur weltgrößten Messe für Ernährung, Landschaft und Gartenbau macht sich das junge Start-Up Unternehmen Mühlenfeld aus Holzminden.

Das Land Niedersachen lädt Besucherinnen und Besucher zu einem „Sinnes- und Geschmacksparcours“ ein. Im Angebot sind besonders kulinarische Köstlichkeiten regionaler Herkunft.

In Halle20, der Niedersachsenhalle, ist das junge Unternehmen im Bereich der Start-Ups zu finden und bietet ihre einzigartigen Zwiebeleien zur Kostprobe an.

Das Besondere: Das Holzmindener Unternehmen ist für den Start-Up-Day nominiert und darf sich im Rahmen der „Grünen Woche“ am kommenden Mittwoch einer hoch dotierten Jury stellen. Das Team von Mühlenfeld ist noch bis Dienstag mit einem Stand bei der Messe in Berlin vertreten.

Fotos: Willmann

Samstag, 20. Januar 2018 12:58 Uhr

Holzminden (r). Auch das Jahr 2017 startete wie üblich mit der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Neuhaus. Der Ortsbrandmeister konnte zahlreiche Gäste aus der Politik und dem Feuerwehrwesen begrüßen. Mit den Jahresberichten begann Kinderfeuerwehrwart Marco Schacht. Er konnte erneut auf ein erfolgreiches Jahr in der Kinderfeuerwehr zurückblicken. Das Jahr startete mit einem Info Abend  für Eltern, es wurden Helme aus Pappmasche gebastelt, an Schwimmwettbewerben teilgenommen und vieles mehr. Highlights waren in diesem Jahr ein gemeinsamer Tag mit der Jugendfeuerwehr im Wildpark Neuhaus und der Besuch der Schwerpunktfeuerwehr in Holzminden mit Drehleiter und allem was dazugehört.

Auch wurde in diesem Jahr ein Laternenumzug im November organisiert. Etwa 120 Teilnehmer aus den Sollingortschaften besuchten diese Veranstaltung. Besonders erfreulich ist die Entwicklung des Mitgliederbestandes. Das Betreuerteam bestehend aus Sandra Kempf, Franziska Becker als Elternbetreuer, Imke Winzmann als stellvertretende Kinderfeuerwehrwartin und das restliche Team bestehend aus Jannik Kunkel, Torben Kunkel Daevid Modest und Sebastian Kempf freuen sich, mittlerweile mit 29 Kinder arbeiten zu dürfen.

Die Jugendfeuerwehrwartin Katharina Kunkel konnte ebenfalls wieder von einem Arbeits- und Ereignisreichem Jahr berichten. Der Höhepunkt im Jahr 2017 war sicherlich das Zeltlager auf dem Campingplatz in Bensersiel. Nach einer interessanten Woche mit Strand, Sonne und einer Fischkutterfahrt, musste leider auch in diesem Jahr wieder bei Regen das Lager abgebaut werden.

Das Jahr begann jedoch mit den verschiedensten Übungsdiensten zum Thema Knoten, Jugendflamme, Feuerwehrtechnik und Wasserförderung. Nach den Sommerferien folgte dann ein gemeinsamer Tag mit der Kinderfeuerwehr im Wildpark Neuhaus. Ab Oktober konnte schließlich das neue HLF10 kennengelernt werden.

Das Jahr endete für die Jugendfeuerwehr diesmal mit einem Bowlingabend in Höxter und wie schon im vergangenen Jahr mit einem gemeinsamen Keksebacken mit der Kinderfeuerwehr. Die Betreuer sorgten dann in der Adventszeit wieder gemeinsam mit den aktiven Kameraden für die Bewirtung am Adventskranz.

Im Jahr 2018 ist eine Ferien Freizeit im Jugendgästehaus St. Peter Ording geplant und gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Silberborn soll mit einer Gruppe die Leistungsspange erworben werden. In seinem diesjährigen Jahresbericht konnte Ortsbrandmeister Sebastian Winzmann mitteilen, dass die aktive Wehr im Jahr 2017 wieder zahlreiche Ereignisse abzuarbeiten hatte.

Insgesamt galt es 17 Einsätze zu bewältigen, diese unterteilen sich in einen Brandeinsatz, 15 technische Hilfeleistungen, und einen Fehlalarm. Neben den Einsätzen wurden an 35 Terminen Ausbildungen durchgeführt. Unter anderem wurde auch in 2017 wieder mit der Nachbarfeuerwehr Schönhagen gemeinsam eine Übung durchgeführt. Auch nahmen zahlreiche Kameraden an Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene teil. Zum Ende des Jahres wurde der Schwerpunkt auf die Ausbildung mit dem, am 24. November in Dienst gestellten, HLF 10  gelegt. Ortsbrandmeister Winzmann bedankte sich bei allen Verantwortlichen von Rat und Verwaltung  der Stadt Holzminden für die hier bereitgestellten Mittel und bekräftigte, dass bei dem Fahrzeug jeder Euro sehr gut angelegt ist.

Es folgten Grußworte der Gäste. Zunächst überreichte Ortsbürgermeisterin, Maritta Nehb, eine Spende an die Kinder- und Jugendfeuerwehr und bedankte sich bei der gesamten Feuerwehr für ihren Einsatz in der Ortschaft. Der Jugendfeuerwehrwartin Katharina Kunkel überreichte sie einen Blumenstrauß für ihr Engagement bei den Veranstaltungen beim Adventskranz an den Adventswochenenden.

Der stellvertretende Stadtbrandmeister, Nils-Peter-Kriegel, dankte in seinem Grußwort den Kameraden für ihr Engagement bei den absolvierten Einsätzen und überbrachte die Grüße des Stadtkommandos. Besonders ging er auf das Feuerwehrverwaltungsprogramm FeuerOn ein, dass im Jahr 2017 eingeführt wurde und mit dem nun aktiv gearbeitet werden soll.

Der Vorsitzende des Ausschusses für Brandschutz, Gefahrenabwehr und Verkehr, Klaus Pollmann, überbrachte die Grüße des Fachausschusses und stellte die Bedeutung der Feuerwehren für die Stadt Holzminden heraus. Er bedankte sich für die im Vergangenen Jahr geleistete Arbeit bei Einsätzen und Übungsdiensten. Besonders erwähnte er die ungenügenden Platzverhältnisse  im Gerätehaus Neuhaus, die durch das neue Einsatzfahrzeug noch verstärkt wurden. Hier muss, so Pollmann, dringend Abhilfe geschaffen werden.

Im weiteren Verlauf konnte der Ortsbrandmeister, Sebastian Winzmann, einen sehr erfreulichen Tagesordnungspunkt aufrufen. Als Neumitglied in die Einsatzabteilung der Neuhäuser Wehr wurde Christoph Noack aus der Jugendfeuerwehr übernommen und der Gruppe 2 „Fohlenplachen“ übergeben.

Zum Ende der Versammlung ehrte der stellvertretende Stadtbrandmeister Nils-Peter Kriegel langjährige Mitglieder der Neuhäuser Wehr.

Mit dem niedersächsischen Ehrenzeichen für langjährige Mitgliedschaft wurde für 40 Jahre Michael Duwe ausgezeichnet.

Von der Altersabteilung wurde Klaus Dannenberg für 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Die Urkunde wird an Klaus Dannenberg zu einem späteren Zeitpunkt überreicht, da er aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen konnte.

Darüber hinaus beförderte Nils-Peter Kriegel, als stellvertretender Stadtbrandmeister, Sebastian Winzmann zum Oberbrandmeister, der Gruppenführer der Gruppe 1, Sven Osthaus zum Oberlöschmeister  und die Jugendfeuerwehrwartin Katharina Kunkel zur Oberlöschmeisterin.

Durch den Ortsbrandmeister Sebastian Winzmann wurden anschließend Sebastian Kempf zum Hauptfeuerwehrmann und die Kameraden Daevid Modest und Jannik Kunkel zum Oberfeuerwehrmann ernannt.

Die Ernennung von Marcel Henniger und Marc Jörges zum Oberfeuerwehrmann wird zu einem späteren Zeitpunkt ausgesprochen, da beide nicht an der Versammlung teilnehmen konnten.

Ortsbrandmeister Winzmann gab abschließend einen Ausblick auf 2018 und beendete um ca.  21 Uhr die Versammlung. Der Abend klang bei einem Imbiss aus.

In der zuvor stattgefundenen Jahreshauptversammlung des Ortsfeuerwehrvereins, konnte Vorsitzender Dieter Kunkel berichten, dass der Verein seit März 2017 alle Formalitäten zur Vereinsgründung abgeschlossen sind.

Nun sei der Zeitpunkt gekommen, den Vorsitz an den Ortsbrandmeister abzugeben, wie es auch die Satzung vorsieht. Daher schlug er Sebastian Winzmann zum neuen 1. Vorsitzenden vor. Die Versammlung folgte diesem Vorschlag einstimmig.

Sebastian Winzmann nahm das Amt an und bedankte sich für das ausgesprochene Vertrauen.

Besonderen Dank sprach er dem scheidenden Vorsitzenden Dieter Kunkel für seine Arbeit in der Gründungsphase des Vereins aus.

Fotos: M. Schacht

Werbung
Blaulicht
Sonntag, 21. Januar 2018 19:39 Uhr
Vermisste zurück in der Einrichtung
Sonntag, 21. Januar 2018 17:28 Uhr

Höxter/Bruchhausen (red). Aus einer Jugendhilfeeinrichtung in Höxter-Bruchhausen wird seit Samstagabend eine 16-jährige Jugendliche vermisst. Nach einem Streit hat sie die Einrichtung verlassen, wollte aber im Laufe des Abends zurückkehren. Dieses hat sie nicht getan, es gibt derzeit keine Hinweise auf den Aufenthaltsort. Es ist nicht auszuschließen, dass sich das Mädchen in einer hilflosen Lage befindet.

Die Polizei Höxter bittet nun um Mithilfe der Bevölkerung und fragt: Wer hat am Samstagabend oder im Laufe des Sonntags die 16-jährige Anne-Marie Schulz aus Höxter-Bruchhausen gesehen oder kann Hinweise zum derzeitigen Aufenthaltsort geben. Anne-Marie ist etwa 1,68 m groß und hat dunkelbraune Haare und braun-grüne Augen. Sie trägt eine hellgraue Jogginghose, eine pink-farbene Plüschjacke mit einem schwarzen Schal und weiße Nike-Sportschuhe.

Hinweise bitte an die Polizei Höxter, Telefon 05271-9620.

Update: Die Vermisste ist zurück!

Foto: Polizei

Donnerstag, 18. Januar 2018 14:20 Uhr

Holzminden (red). In den vergangenen Tagen stellte die Polizei Holzminden vermehrt Fahrzeugführer fest, die trotz zum Teil erheblichem Alkoholkonsums ihr Auto führten.

So meldete ein aufmerksamer Holzmindener Anwohner, dass er beobachtet habe, wie ein Autofahrer in den Mittagsstunden in offensichtlich stark betrunkenem Zustand gegen sein eigenes Haus gefahren sei. Die eingesetzte Streifenbesatzung der Polizei Holzminden konnte an dem Haus entsprechende Unfallspuren feststellen und den Mann in einem hilflosen, nicht ansprechbaren Zustand in seinem Haus antreffen. Dieser wurde daraufhin durch den hinzugerufenen Notarzt der Intensivstation des Krankenhauses Holzminden zugeführt. Eine bei ihm angeordnete Blutprobe ergab einen Wert von über 4 Promille Alkohol im Blut.  

In der Nacht von Samstag auch Sonntag fiel einer Funkstreifenbesatzung gegen 03.00 Uhr ein 36-jähriger VW Polo-Fahrer aus Beverungen auf, der in Lauenförde mit aufheulendem Motor von einem dortigen Parkplatz losfuhr. Als dieser kurz darauf die Streifenbesatzung bemerkte, setze er sein Fahrzeug wieder zurück und parkte es ab. Damit entging er aber nicht der Kontrolle, bei der die Beamten deutlichen Alkoholgeruch feststellten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,98 Promille. Dem Fahrer wurde daraufhin auf der Holzminderer Polizeiwache eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein beschlagnahmt und das Führen führerscheinpflichtiger Fahrzeuge untersagt. Da sich dieser aber nach wie vor uneinsichtig zeigte, wurden seine Fahrzeugschlüssel bis zur Ausnüchterung einbehalten um sicherzustellen, dass es nicht trotz des Verbotes seine Fahrt fortsetzt und möglicherweise noch andere gefährdet.

Ebenfalls am Sonntag wurde gegen 14.00 Uhr ein polnischer PKW auf der Sollingstraße in Holzminden kontrolliert. Bei der Kontrolle des 32-jährigen Fahrers stellten die Beamten ebenfalls deutlichen Alkoholgeruch und mehrere leere Bierdosen auf der Rücksitzbank fest. Ein bei diesem Fahrer durchgeführter Atemalkoholtest ergab sogar einen Wert von 2,1 Promille. Auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Zur Sicherung des Strafanspruches wurde durch einen Staatsanwalt darüber hinaus noch eine Sicherheitsleistung angeordnet.

Donnerstag, 18. Januar 2018 13:20 Uhr

Holzminden (red). Das Sturmtief ,,Friederike" wütet nun auch im Kreis Holzminden: Gegen 12:45 Uhr wurde die Feuerwehr Holzminden alarmiert, weil ein massiver Ast in Holzminden ,,Bleiche" abgebrochen und auf ein Auto gekracht ist. In dem Pkw befand sich eine Person, welche sich allerdings bei Eintreffen der Feuerwehr selbstständig befreien konnte. Zur Sicherheitsvorkehrung wurde sie mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Polizei und Feuerwehren sind im ganzen Landkreis im Dauereinsatz.

Update 13:20 Uhr: Bahnverkehr jetzt auch in Niedersachsen eingestellt. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, enden ab sofort auch alle Züge in Niedersachsen an ihren Zielbahnhöfen. Der Verkehr wird komplett eingestellt. Zuvor wurde der Zugverkehr in ganz NRW eingestellt. 

Sollingstraße in Holzminden

Update 18:15 Uhr: Folgende Kreisstraßen wegen umgestürzter Bäume gesperrt

Die Kreisstraßen K 32 Polle – Hummersen, K 32 Forst – Polle, K 25 Reileifzen – Polle (Zufahrt Heidbrink über den Weserradweg ab Reileifzen), K 62 Kaierde – B 64 bei Wenzen, K 47 Schorborn – Schießhaus, K 87 Sievershagener Mühle – Lichtenhagen, K 11/38 Pegestorf – Ottenstein, K 17 Linse – Buchhagen, K 71 Stadtoldendorf – Negenborn, K 53 Fürstenberg – Derental, K 56 Arholzen – Schorborn, K 41 Lichtenhagen – Deitlevsen und K40 ab K 34 (Richtung Neersen) - Lichtenhagen sind für den Fahrzeugverkehr ab sofort gesperrt. Grund hierfür sind Bäume, die heute durch den starken Sturm umgestürzt sind. Wann die Gefahrenlage beseitigt werden kann, hängt von der weiteren Wettersituation ab


Fotos: red

 

Dienstag, 16. Januar 2018 15:16 Uhr

Höxter (r). Am Dienstag, 16.01.2018, gegen 12.20 Uhr, sind auf dem Marktplatz in Höxter zwei Männer, beide 41 Jahre alt, in Streit geraten. Im Verlauf dieses Streites erlitt einer der beiden Männer eine leichte Verletzung am linken Oberschenkel. Diese wurde offensichtlich durch einen Stich mit einem Messer verursacht. Die Streitenden konnten durch einen Passanten getrennt werden und blieben bis zum Eintreffen der Polizei vor Ort. Der in Höxter lebende Verletzte wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der in Holzminden lebende mutmaßliche Angreifer wurde zur Polizeiwache in Höxter gebracht.

Die weiteren Ermittlungen zur Sachverhaltsklärung dauern derzeit noch an.

Foto: mk

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Freitag, 22. Dezember 2017 08:26 Uhr
Ausschuss für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz bei der HaWeTecAusschuss für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz bei der HaWeTec
Dienstag, 19. Dezember 2017 08:59 Uhr

Holzminden (mhn/fw). Bereits im Vorfeld der am Montagnachmittag abgehaltenen Kreistagssitzung wurde hinsichtlich eines Themas äußerst kontrovers diskutiert - die mögliche Errichtung einer Oberschule in Holzminden. Diese Kontroverse wurde nun im Kreistag weitergeführt und eine Entscheidung ausgesprochen. Mehrheitlich stimmte der Kreistag – bei fünf Gegenstimmen – für die Errichtung einer Oberschule in Holzminden zum 1. August 2018. Gemäß der zugestimmten Beschlussvorlage werden die Johannes-Falk-Schule und die Dr. Jasper-Realschule zum Schuljahr 2018/2019 aufgehoben.

„Der Landkreis verhindert durch seine Entscheidung die Errichtung einer IGS in Holzminden“, kritisierte der Kreiselternrat im Vorfeld. Demnach haben sich die Schulvorstände der Holzmindener Sekundarschulen in der Befragung des Stadtelternrates Holzminden bei einem Zusammenschluss dieser Schulen einmütig für diese Schulform ausgesprochen. Zudem habe der Landkreis eine mögliche Befragung der Eltern hinsichtlich einer IGS nicht beachtet, führte der Kreiselternrat weiter aus.

Dieser Kritik folgt auch GRÜNEN-Politiker Peter Ruhwedel, der von einer Entscheidung für eine Oberschule ohne Zustimmung der Eltern und Beteiligten sprach. „Der eingeschlagene Weg ist aus pädagogischer Sicht nicht sinnvoll“, erklärte Ruhwedel. Demnach sei eine wirtschaftsweisende IGS richtig, eine Oberschule führe dagegen zu mehr Abwanderungen und das Raumkonzept der neuen Schule sei nicht zielführend und ausreichend. „Eine Oberschule ist ein Rückschritt für Holzminden“, so Ruhwedel, der verdeutlichte gegen diese Beschlussvorlage zu stimmen.

Unterstützung fand Ruhwedel durch Partei-Kollegen Christian Meyer, der von einer Entscheidung gegen den Kreiselternrat sprach. Meyer verdeutlichte, dass es kein ausreichendes Angebot an IGS gäbe und eine Oberschule zu einer Vereinheitlichung führe. Sabine Golczyk (LINKE) zog den Vergleich: Oberschule gleich Volksschule gleich Restschule. 

„Wer eine Oberschule als ‚Restschule‘ bezeichnet, der soll sich lieber mit den Schulsystemen beschäftigen“, verkündete CDU-Politiker Uwe Schünemann, der die Form der Elternbefragung als „Farce“ bezeichnete. Schünemann erklärte, dass am Ende die Qualität der Schule entscheidend sei und zu viele Angebote an Schulen würden eine schlechtere Qualität bedeuten. 

SPD-Ratsherr Dirk Reuter (SPD) zeigte sich froh, dass eine „endliche, ‚eigentliche‘ Entscheidung“ getroffen sei. Hinsichtlich der immer wieder benannten Gefahr der Abwanderung von Schülerinnen und Schüler erklärte Reuter, dass der Landkreis nicht ausrotten dürfe und diejenigen, die den Landkreis verlassen würden, seien die, die auf das Gymnasium nach Dassel oder Höxter gehen. „Die Schülerzahlen für eine Oberschule sind gegeben und dies ist der richtige Weg“, führte Reuter weiter aus. 

Mit dieser Entscheidung des Kreistags kann nun die Verwaltung mit der Einholung der schulbehördlichen Genehmigungen beauftragt werden.

Montag, 18. Dezember 2017 14:52 Uhr

Holzminden (mhn/r). Ein Thema des heute stattfindenden Kreistag ist die geplante Oberschule Holzminden. Nachdem der Kreisausschuss für Bildung, Kultur und Sport Mitte September 2017 dem Schulerrichtungsverfahren und dem damit verbundenen Beteiligungsverfahren zugestimmt hat, setzt sich der Kreistag am heutigen Montag mit diesem Thema auseinander. Gemäß der dem Kreistag vorliegenden Beschlussvorlage soll die Errichtung einer Oberschule in Holzminden zum 1. August 2018 stattfinden. Im gleichen Atemzug sollen die Johannes-Falk-Schule und die Dr. Jasper-Realschule zum Schuljahr 2018/2019 aufgehoben werden. Die geplante Oberschule soll zum Schuljahr 2018/2019 am Standort Liebigstraße starten und nach Abschluss des Schulringtausches in der Billerbeckstraße umsiedeln. Zudem ist geplant, die Oberschule als Ganztagsschule zu führen. Auf Basis der erwarteten Schülerzahlen hat die Landesschulbehörde bereits eine Zustimmung einer Genehmigung für eine dreizügige Oberschule signalisiert. Bei einer Zustimmung des Kreistags in dieser Sache soll die Verwaltung damit beauftragt werden, die schulbehördlichen Genehmigungen einholen.

Werbung
Wirtschaft
Dienstag, 16. Januar 2018 12:02 Uhr
,,Zeit für einen gewissen Generationswechsel": Stefan Fromme neuer Leiter bei Fahrschule Proppe
Anzeige
Dienstag, 16. Januar 2018 11:06 Uhr

HOT DOG FSK ab 12 freigegeben

Auf den ersten Blick verbindet Luke (Til Schweiger) und Theo (Matthias Schweighöfer) nicht viel miteinander. Luke, ein GSG-10-Ermittler, beseitigt Probleme am liebsten mit roher Gewalt. Der schüchterne Theo, der endlich kein Schreibtisch-Polizist mehr sein will, verlässt sich auf seinen scharfen Verstand. Und dennoch sind die beiden gegensätzlichen Männer zur Zusammenarbeit gezwungen, als es gilt, die entführte Präsidententochter Mascha (Lisa Tomaschewsky) zu befreien. Bei ihrer Rettungsaktion im Alleingang hinterlassen sie eine gewaltige Spur der Verwüstung und denken gar nicht daran, Gefangene zu machen. Trotzdem kommen sie gemeinsam mit der Hackerin Nicki (Anne Schäfer) einer Verschwörung auf die Spur – als sie entdecken, dass sich hinter der Entführung Maschas viel mehr verbirgt als eine reine Lösegeldforderung…

Hilfe,ich habe meine Familie geschrumpft FSK ab 0 freigegeben

Für Felix (Oskar Keymer) läuft es eigentlich mittlerweile richtig gut am Otto-LeonhardGymnasium, wo noch immer der Geist des gleichnamigen Schulgründers (Otto Waalkes) herumspukt. Doch zu dem wohlwollenden Gespenst gesellt sich zum Leidwesen der Schüler auch der Geist der garstigen ehemaligen Direktorin Hulda Stechbarth (Andrea Sawatzki). Und auch zu Hause liegen die Dinge im Argen: Felix‘ Eltern Peter (Axel Stein) und Sandra (Julia Hartmann) wollen mit ihm nach Dubai ziehen, wo sein Vater ein neues Jobangebot hat. Felix wünscht sich, dass seine Eltern auch mal das tun, was er will, und wie zuvor geht dieser Wunsch prompt in Erfüllung, als Mama und Papa nach einer Begegnung mit der wiederauferstandenen Hulda geschrumpft werden. Fortan muss sich Felix nicht nur um seine winzigen Eltern kümmern, sondern auch erneut die Schule retten, denn Hulda hat die aktuelle Direktorin Dr. Schmitt-Gössenwein (Anja Kling) gefangengenommen und möchte die ganze Schule in ihre Gewalt bringen…

Der türkische Filmabend: ALIF V 216 FSK ab 12 freigegeben

Fortsetzung der türkischen Science-Fiction-Parodien „G.O.R.A.“ und „A.R.O.G.“, in der es ein erneutes Wiedersehen mit dem charmanten Teppichhändler Arif (Cem Yilmaz) und dem Roboter 216 (Ozan Güven) gibt. Arif lebt nach seinem Abenteuer entspannt auf der Erde vor sich hin, als Kumpel 216 zu Besuch vorbeikommt. Der Androide hat die Nase voll davon, künstlich zu sein, er will ein Mensch werden – er will leben, lachen und lieben können! Doch es ist unklar, wie dieser Plan in die Tat umgesetzt werden soll, zumal 216 ein veraltetes Modell ist. Arif steht vor einer wichtigen Entscheidung: Soll er versuchen, seinem Freund zu helfen? Oder weißt er ihn ab und schickt den Roboter traurig zurück nach Hause? Genaue Zeiten auf www.kino-holzminden.de oder auf Facebook: Kino Holzminden

Filmkunsttag am Montag:IMMER NOCH EINE UNBEQUEME WAHRHEIT FSK ab 6 freigegeben

Der ehemalige US-Vizepräsident und Präsidentschaftskandidat Al Gore kämpft weiter gegen die Zerstörung unseres Planeten und warnt vor den drohenden Folgen der globalen Erwärmung. Elf Jahre nach „Eine unbequeme Wahrheit“ bereist Gore die Welt, um zu dokumentieren, was sich seitdem verändert hat – im Guten wie im Schlechten: Auf der einen Seite steht etwa das bahnbrechende Klimaabkommen von Paris und die umweltfreundliche Technologie, auf die viele Länder in den vergangenen Jahren umgestiegen sind, auf der anderen Seite sind die globalen Veränderungen durch den Klimawandel jedoch noch größer geworden. Die Regisseure Bonni Cohen und Jon Shenk zeigen Gore auch dabei, wie er versucht, auf Politiker auf der ganzen Welt einzuwirken, oder wie er sich mit internationalen Klimaexperten austauscht.

LADIES NIGHT: „WUNDER“ am 24.01. ab 20:15 Uhr FSK ab 0 freigegeben

August Pullman (Jacob Tremblay), der von allen „Auggie“ genannt wird, ist humorvoll, schlau und liebenswert, hat eine tolle Familie und ist dennoch seit seiner Geburt ein Außenseiter. Denn er hat aufgrund eines Gendefektes ein stark entstelltes Gesicht, das es unmöglich erscheinen lässt, dass er auf eine reguläre Schule geht. Stattdessen wird er zu Hause von seiner Mutter Isabel (Julia Roberts) unterrichtet. Als er jedoch zehn Jahre alt wird, diskutieren seine Mutter und sein Vater (Owen Wilson) darüber, ihn nicht vielleicht doch am üblichen Schulbetrieb teilnehmen zu lassen, weshalb er kurz darauf in die fünfte Klasse an der Beecher Prep geht. Dort lernt er trotz anfänglicher Schwierigkeiten, sich mit seinem Äußeren zu arrangieren und findet schnell neue Freunde. Adaption des gleichnamigen Romans von R. J. Palacio aus dem Jahr 2012.

Fotos: Roxy Holzminden

Anzeige
Dienstag, 16. Januar 2018 08:03 Uhr

Die Medien quellen dieser Tage über vor Wenn-dann-Rechnungen à la: Hätte man 2010 schlappe 100 Dollar in die Digitalwährung Bitcoin investiert, wäre man heute Multimillionär mit einem Vermögen von über 70 Millionen Dollar. Auch viele normale Bürger stellen sich mittlerweile die Frage: Verpasse ich etwas?

Wenn ein – vor Kurzem noch unvorstellbarer – Kurs von 20.000 Dollar möglich ist, warum nicht auch einer von 100.000? Oder von einer Million? Klar ist: Ein Bitcoin-Investment ist hochriskant, denn die weitere Kursentwicklung lässt sich nicht annähernd prognostizieren. Wer dennoch einsteigt, sollte einen Totalverlust verkraften können.

Damit ist das Investment für Durchschnittsanleger eher ungeeignet. Dennoch dürfte diese Art der Kryptowährung jenseits von (Noten-)Banken in Zukunft wichtiger werden – auch wenn die Bitcoin-Blase platzen sollte.

Denn das System ist prinzipiell günstiger und schneller als der klassische Geldtransfer. Über 1.300 digitale Alternativwährungen gibt es bereits. Durch die Blockchain-Technologie sind sie fälschungssicher und funktionieren anonym.

Bei Rückfragen zum Finanztipp der Woche steht Ihnen die Firma:

GFO24

Allersheimer Str. 5
37603 Holzminden
Tel.: (05531) 9825 130
E-Mail: info@gfo24.de
Internet: www.gfo24.de

gerne jederzeit zur Verfügung.

Quelle: FondsFinanz

Werbung
Sport
Donnerstag, 11. Januar 2018 13:41 Uhr
Der MTV 49 Holzminden sucht die neuen „Mini“-Meister im Tischtennis
Mittwoch, 27. Dezember 2017 08:20 Uhr

Holzminden (red). Die Schachgesellschaft Holzminden hat das Turnier um den Vereinspokal 2017 beendet und Hans Hansen geht als Sieger hervor. In allen sieben Runden blieb Hansen ungeschlagen und somit beendete er das Turnier mit 7:0-Punkten. Seinen Titel aus dem Jahr 2016 konnte er damit erfolgreich verteidigen. Ein hervorragendes Turnier spielte aber auch Paul von der Heyde, der sich mit 5,5 erzielten Punkten den zweiten Platz sichern konnte. Den dritten Platz belegte Ralf Christian Diedrichs, der das Turnier mit fünf Punkten abschloss.

Dienstag, 26. Dezember 2017 10:59 Uhr

Holzminden (red). Kürzlich hat die Schachgesellschaft Holzminden hat ihre Jahreshauptversammlung durchgeführt. Zu dieser Veranstaltung konnte der erste Vorsitzende, Eberhard Schwenke, neunzehn Mitglieder begrüßen. Er gab gleichzeitig bekannt, dass es im Vorstand einige Veränderungen geben wird. 

Kassenwart Dr. Georg Kisters vermeldete einen positiven Kassenbestand im Jahr 2017. Die Kassenprüfer Günter Kerl und Wilhelm Micus bescheinigten Dr. Georg Kisters eine korrekte Kassenführung. Stefan Hartmann wurde als neuer Kassenprüfer gewählt. Da die bisherige Jugendwartin Andrea Bartels aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand, wurde Nils Rahmel zum neuen Jugendwart gewählt. Als neuer Materialwart wurde Helmut Müller gewählt.

Bernd Zimmer berichtete aus den Aktivitäten aus dem Bereich Sollingschach und wies auf einen Sieg von Ralf Christian Diedrichs beim Blitzschachturnier in Beverungen hin. Mittlerweile ist der Holzmindener mit fünf Siegen der Rekordgewinner dieser jährlichen Veranstaltung. Die Mannschaftsmeisterschaft in Beverungen konnte die erste Mannschaft des ESV Göttingen vor der ersten Mannschaft der Holzmindener für sich entscheiden.

Im Monat Juli 2017 haben die Holzmindener den PS.Speicher in Einbeck besichtigt und anschließend an einem Schnellturnier im Landgasthaus Greene teilgenommen. Er wies darauf hin, dass alle Aktivitäten auch im Jahr 2018 wieder stattfinden sollen.

Geplant ist außerdem ein Besuch des Schachdorfes Ströbeck im Nordharz, wo ein gemeinsames Blitz- oder Schnellturnier stattfinden soll. Anschließend nahmen die beiden Mannschaftskapitäne der ersten und zweiten Mannschaft ihren Jahresbericht vor. Bernd Zimmer gab bekannt, dass die erste Mannschaft aus der Bezirksliga in die Bezirksklasse abgestiegen ist, Eberhard Schwenke konnte hingegen vom Aufstieg der zweiten Mannschaft in die Bezirksklasse berichten. Somit wird es erstmals in der Vereinszugehörigkeit ein vereinsinternes Duell auf Bezirksebene geben.

Turnierleiter Bernd Zimmer gab danach die Ergebnisse der Turniere in der vergangenen Saison bekannt. Die Meisterschaft wurde von Ralf Christian Diedrichs mit 6,5 Punkten gewonnen, vor Hans Hansen und Günter Kerl, die jeweilig fünf Punkte für sich verbuchen konnten. Bernd Zimmer konnte sich den Aufstieg aus der B-Gruppe vor Khaled Moohialdin sichern. Das Blitzschachturnier wurde von Ralf Christian Diedrichs gewonnen vor Günter Kerl, Heinz-Joachim Butz und Hans Hansen.

Das Themenschnellturnier konnte ebenfalls von Ralf Christian Diedrichs gewonnen werden. Die nachfolgenden Plätze nahmen Günter Kerl, Hans Hansen, Wolfgang Müller und Bernd Zimmer ein. Pokalsieger im Jahr 2017 wurde Hans Hansen, der diesen Wettbewerb ungeschlagen mit 7:0 Punkten für sich entscheiden konnte vor Paul von der Heyde und Ralf Christian Diedrichs. Bernd Zimmer gab bekannt, dass diese absolvierten Turniere auch im Jahr 2018 genauso stattfinden sollen, wie in der abgelaufenen Saison. Ralf Christian Diedrichs schlug für das Themenschnellturnier 2018 das Evans-Gambit als feste Eröffnung vor.

Dieser Vorschlag wurde mehrheitlich angenommen. Ralf Christian Diedrichs bekam anschließend vom ersten Vorsitzenden Eberhard Schwenke eine Siegerurkunde für die gewonnene Meisterschaft 2017 überreicht. Eberhard Schwenke beendete danach eine harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung 2017.

Werbung
Panorama
Sonntag, 10. Dezember 2017 06:30 Uhr
Drei 9-Jährige aus Höxter siegen bei „1,2 oder 3“ im TV und spenden Gewinn
Montag, 04. Dezember 2017 17:03 Uhr

Ostwestfalen-Lippe (as). Das Schicksal des 20-jährigen Christian aus Horn- Bad Meinberg rührt eine ganze Region. Vor einigen Wochen bekam der angehende Produktionsingenieur aus Horn- Bad Meinberg die schockierende Diagnose: akute Leukämie. Christian studierte bis zum Zeitpunkt der Diagnose an der Hochschule Ostwestfalen- Lippe Produktionstechnik. In seinem DKMS- Registrierungsaufruf beschreibt Christian, wie tief ihn die Diagnose traf. „Nach der Diagnose war ich fassungslos. Ich habe mich schutzlos und ausgeliefert gefühlt, als würde ich jegliche Kontrolle über mein Leben verlieren.“ Auch für seine Familie und Freunde war es ein harter Schlag.

Doch Christian will kämpfen. Durch seinen Registrierungsaufruf der DKMS möchte er alle Bürgerinnen und Bürger darum bitten, sich bei der DKMS zu registrieren. Denn nur eine Stammzellenspende ermöglicht ihm eine Heilung, die er sehnlichst herbeiwünscht. Christian spricht im Aufruf über seine Zukunftswünsche, die er nach der Genesung verwirklichen möchte. „Dann würde ich mein Studium beenden, um danach meinen Traum, als KFZ- Sachverständiger tätig zu werden und gemeinsam mit meinem Vater eine KFZ- Prüfstelle zu errichten erfüllen. Auch ich möchte später eine Familie gründen, denn das gehört für mich zum glücklich sein einfach dazu.“ 

Die Registrierung als Stammzellspender unter www.dkms.de/christian_1711  dauert keine 5 Minuten, ermöglicht Christian jedoch die Hoffnung auf ein Leben.

Foto: Privat

Donnerstag, 28. September 2017 14:43 Uhr

Niedersachsen (red). Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat am Nachmittag eine Warnung vor vergifteten Nahrungsmitteln ausgesprochen. Im Zusammenhang mit einer bundesweiten Erpressung hat ein unbekannter Täter gedroht, bei Nichterfüllungseiner Forderung in Lebensmittel – und Drogeriemärkten im In- und Ausland nicht näher bekannte Produkte zu deponieren, die mit einer unter Umständen tödlich wirkenden, giftigen Substanz in flüssiger oder fester Form kontaminiert sind.

Die Behörden nehmen diese Drohung sehr ernst zumal der Täter bereits vergangene Woche in Friedrichshafener Einkaufsmärkten mehrere vergiftete Lebensmittelprodukte in Gläschen platziert hatte, wo sie aber nach einem Hinweis gefunden wurden. Verbraucher werden aufgefordert, künftig auf Beschädigungen der Produktverpackungen oder das Fehlen des Unterdrucks zu achten, um künftige Manipulationen auszuschließen. Die Warnung gilt bundesweit. Als Handlungsempfehlung bittet das Bundesamt, beim Einkauf verdächtige Produkte dem Verkaufspersonal zu melden.

Mittwoch, 13. September 2017 15:12 Uhr

Hofgeismar (red). Zum Saisonabschluss im Herbst findet an diesem Sonntag, 17. September, der 9. Sababurger Tierparklauf statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten die Teilnehmer auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke. Als letzter Lauf zum Reinhardswald Lauf- und Walkingcup 2017 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen. Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in elf Altersklassen.

Halbmarathon: Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2001 und älter möglich. 10 km-Strecke: Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zweimal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2005 und älter möglich. 5 km-Strecke und 5 km-Walking: Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2007 und älter möglich. Schüler 1.000 m und Bambini 500 m: Die Schüler und die Bambini laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2010 und jünger werden als Bambini gewertet. Startzeiten: Halbmarathon 9 Uhr, Bambini 500 m 9:10 Uhr, Schüler 1.000 m 9:30 Uhr, 10 km-Strecke 10 Uhr, 5 km-Strecke 10 Uhr, 5 km-Walking 10:15 Uhr. Verbindliche Anmeldung bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes. Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld: Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15 Euro. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1998 starten für zwei Euro. Das Startgeld zahlen die Läufer direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:30 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Anmeldungen: Eine Anmeldung ist online über www.tierparklauf.de möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen. Veranstalter ist der Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen, mit Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Sanitäre Einrichtungen: Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten. Die medizinische Betreuung übernimmt das DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Ein neues Zuhause für die Uhus: Uhus sind die größten einheimischen Eulen Deutschlands. Diese beeindruckenden Greifvögel sind die Jäger der Nacht, können aber am Tag genauso gut sehen wie in der Nacht. Für die Uhus soll eine neue Voliere gebaut werden, die größer ist als die alte und den Uhus mehr Flugmöglichkeiten bietet. Natürlich werden auch Versteckmöglichkeiten angeboten, da diese Vögel stundenlang beinahe bewegungslos im Baum sitzen. Genau dafür hat der Uhu auch das bräunlich gefleckte Gefieder – es ist sein Tarnumhang. Zur weiteren Verbesserung der Haltungsbedingungen wird eine neue Uhuvoliere gebaut werden. Ein großer Teil der Startgelder fließt direkt in den Neubau der Uhuvoliere.

Donnerstag, 27. Juli 2017 16:36 Uhr

Kreis Holzminden (red). Als Naturereignis kann Wasser eine gar zerstörerische Kraft haben, viele Kreis Holzmindener haben das dieser Tage mit Schäden an ihrem persönlichen Hab und Gut wieder einmal leidvoll erfahren müssen. Für viele ist es ein Albtraum, wenn plötzlich Kellergeschosse geflutet und darin befindliche Gegenstände wie Geräte und Mobiliar beschädigt oder gar zerstört werden. Doch wer kommt normalerweise für diese Schäden auf?

Führt eine Überschwemmung beispielsweise infolge von starkem Regen dazu, dass ein Keller voller Wasser läuft, zahlen in der Regel weder eine Wohngebäude- noch eine Hausratversicherung für diesen Wasserschaden. Denn meist decken diese Versicherungen nur Schäden ab, die etwa durch eigene Leitungen im Gebäude oder durch Abwasser entstehen, das aus dem Gebäude fließt. Für solch einen extremen Schadenfall wie bei Hochwasserereignissen ist eine spezielle Zusatzversicherung notwendig, die Elementarschadenversicherung. Sie übernimmt in der Regel zum Beispiel nach einer Überschwemmung oder Starkregen die Reparaturkosten im und am Haus, zahlt die Sanierung des Gebäudes oder erstattet den Wiederbeschaffungswert für zerstörtes Hab und Gut.

Mit versichert sind in der Elementarschadenversicherung, die ausschließlich als Zusatzbaustein zu einer Gebäude- oder Hausratversicherung angeboten wird, Ereignisse wie beispielsweise Überschwemmung, Erdrutsch oder auch Rückstau. Versicherte sollten den entstandenen Schaden schnell ihrer Versicherung melden und Fristen beachten, auch sollte jeder so gut wie möglich die Schäden mit Fotos oder anderweitigen Protokollen dokumentieren. Ob die Versicherung zahlt oder nicht, hängt aber noch von vielen Faktoren ab, wie etwa die genauen Umstände, die Schadenursache und auch, wie der eigene Versicherungsvertrag einmal abgeschlossen wurde.

Foto: red

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.