Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Montag, 30. März 2020 13:21 Uhr

Erste Corona-Infektion im Seniorendomizil Haus Charlotte in Stadtoldendorf

Stadtoldendorf/Holzminden (lbr). Am heutigen Montag, 30. März, hat der Landkreis Holzminden zur Pressekonferenz geladen. Der Grund dafür ist der erste Corona-Fall in einem Seniorenheim. Ein 86-jähriger Bewohner des Seniorendomizils Haus Charlotte in Stadtoldendorf zeigte am Freitag erste Symptome des Virus und wurde daraufhin positiv getestet. Der Mann wurde ins Krankenhaus nach Holzminden gebracht.

Die Pflegeeinrichtung habe schnell und vorsorglich reagiert. In Absprache mit dem Gesundheitsamt wurden zahlreiche weitere Schutzmaßnahmen durchgeführt. Am Wochenende wurden 20 Mitarbeiter, die Kontakt mit dem Infizierten hatten sowie sechs weitere Bewohner getestet. Auf die Ergebnisse warte der Landkreis noch, da die Labore in Hannover und Hameln derzeit überlastet seien. Am Sonntag wurde eine weitere Bewohnerin ins Krankenhaus eingeliefert, da es ihr ebenfalls gesundheitlich nicht gut ging. Auch hier steht das Testergebnis noch aus.

Der 86-Jährige sei von einem Besucher angesteckt worden, der ihn am Wochenende vor dem offiziellen Besucherverbot besucht hatte. Erst im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Besucher positiv getestet wurde. „Der Besucher war eine Kontaktperson zu einem bestätigten Fall, wies jedoch keine Symptome auf“, erklärt Amtsärztin Ursula Schaper.

Das Seniorendomizil Charlotte in Stadtoldendorf habe aktuell 34 Bewohner und ebenfalls 34 Mitarbeiter insgesamt. „Wir haben daraufhin alle Angehörigen ebenfalls informiert“, erklärt Einrichtungsleiterin Ulrike Everding. Sie berichtet zudem, dass es schwierig gewesen sei, den Hausarzt davon zu überzeugen, dass ein Test notwendig sei. „Wir mussten erst Druck ausüben, bis ein Abstrich gemacht wurde“, so Everding. Landrat Michael Schünemann sprach sich dafür aus, dass die Hausärzte lieber frühzeitig eine Überweisung ausstellen sollen und das Testzentrum nutzen sollen. Das Gesundheitsamt stünde in Kontakt mit den Ärzten.

Den weiteren Bewohnern würde es zum jetzigen Zeitpunkt gut gehen, doch wie sich die Lage entwickelt bleibt zunächst abzuwarten. „Ich appelliere nochmals an jeden Angehörigen, dass Besuchsverbot wirklich ernst zu nehmen und sich auch allgemein an die Vorschriften zu halten“, so Landrat Michael Schünemann.

Landrat Schünemann zum ersten Corona-Fall in einem Seniorenheim

Erste Corona-Infektion im Seniorendomizil Haus Charlotte in Stadtoldendorf Hier geht's zum Artikel: https://www.holzminden-news.de/covid-19/5350-erste-corona-infektion-im-seniorendomizil-haus-charlotte-in-stadtoldendorf

Gepostet von Holzminden News - www.holzminden-news.de am Montag, 30. März 2020

Foto/Video: lbr

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang