Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Samstag, 20. Juli 2019 10:30 Uhr
DWD: Schwere Gewitter könnten aufziehen
Samstag, 20. Juli 2019 09:58 Uhr

Holzminden/Heiligenhafen (r). Die Ev. Jugend ist wieder da! Mit 35 Jungen und Mädchen aus dem Kirchenkreis Holzminden-Bodenwerder reisten die Jugenddiakone Julia Pravemann und Heiko Zufall nach Heiligenhafen an die Ostsee. Das Freizeitheim direkt am Meer bot einen unvergesslichen Blick auf das Meer und Strand und Gelände luden die Jugendlichen zum Spielen und Chillen ein. Ein volles Programm erwartete die Jugendlichen gefüllt mit nächtlichem Dracula Spiel, Pen & Paper Phantasiespiel, Geländespielen, Strand- und Sportspielen sowie Kooperativen Spielaktionen. Drachen, Gipsmasken, Freundschaftsbänder und Türschilder wurden gebastelt und Erlebnisspielaktionen wie Stadt-Erlebnisspiel, Eiertausch, Talentwettbewerb und Schlag das Team wurden gespielt. Die mitgebrachten Räder ermöglichten mehrere Fahrradtouren am Meer und Binnensee sowie die eindrucksvolle Überquerung der Fehmarn Sund Brücke mit dem Rad.

Morgens vor dem Frühstück begann der Tag mit Frühsport und abends endete er mit der Tagesreflexion und einer „Gute-Nacht-Andacht“. Besuche des Hafenfestes und der Super-Sail in Heiligenhafen sowie ein Tag im Hansapark Sierksdorf rundeten das Programm mit viel Spaß und Aktionen ab. So kehrte die Gruppe voller Eindrücke und Erlebnisse aus ihrer Ferienfreizeit mit der Evangelischen Jugend zurück und die Jugenddiakonen sowie ihr sechsköpfiges Jugendleiterteam freuten sich auf gelungene Erlebnistage an der Ostsee. Im kommenden Jahr wird es natürlich wieder eine Fahrt geben und viele Jugendliche wollen auch gerne wieder mitfahren.

Foto: Kirchenkreis Holzminden-Bodenwerder

Samstag, 20. Juli 2019 09:51 Uhr

Polle (r). Vom 12. bis zum 14. September verwandelt sich der Campingplatz in Polle an der Weser in ein Kulturcamp für Menschen über 55. Wie will ich wohnen, mit wem will ich Zeit verbringen, wie ist das mit der Gesundheit und dem Geld im Alter, was kann mir Kunst, Kultur und Gemeinschaft in dieser Lebensphase geben und was kann ich selbst beitragen zu einem guten Leben im Alter – über diese Fragen wird im Camp nicht nur geredet sondern auch mit Künstler*innen gearbeitet, gemalt, gebaut, gedacht und gelacht. Bei gemeinsamem Kochen und Essen, Kunstaktionen und Workshops finden sich Menschen aus dem Weserbergland und aus Hannover zusammen, lernen sich kennen und tauschen ihre Erfahrungen und Träume aus.

Die Vereine Pavillon und Spokusa aus Hannover veranstalten seit 2017 Camps und Aktionen unter dem Label „Die Blaue Zone“. 2019 ist das Ziel der Blauen Zone eine Vernetzung von Land und Stadt.

Die Kulturmühle in Buchhagen lädt gemeinsam mit der Blauen Zone zu einem Mitbring-Brunch ein am 25.8. um 11 Uhr. Dort können sich Teilnehmende, Interessierte und das Team der Blauen Zone kennenlernen und Themen des Camps miteinander besprechen (bitte unbedingt anmelden unter info@die-blaue-zone.de). Alles zum Camp in Polle und zur Anmeldung gibt es unter www.die-blaue-zone.de. Telefonisch ist die Blaue Zone unter 0511 23 55 55 20, per mail unter info@die-blaue-zone.de erreichbar.

Was ist eine Blaue Zone?

Weltweit gibt es fünf blaue Zonen – das sind Gebiete in denen besonders viele Menschen sehr alt werden und dabei gesund und glücklich leben: die Insel Okinawa, die Nicoya Halbinsel bei Costa Rica, die Ostküste Sardiniens, die Insel Ikaria Griechenland und Loma Linda bei Los Angeles. Wissenschaftler*innen haben die Gemeinsamkeiten dieser Gebiete erkundet, um die Bedingungen für langes und gutes Leben herauszufinden. Neben der Ernährung und Bewegung ist es auch wichtig, Tage mit Sinn zu verbringen, sich zu betätigen, Freundschaften zu pflegen und in einer guten Gemeinschaft zu leben.

Die Blaue Zone in Hannover

Diese Erkenntnis veranlasste die Projektträger SPOKUSA e.V. und Kulturzentrum Pavillon/ BI Raschplatz e.V. mit weiteren Partner*innen nachhaltige Angebote für Menschen ab 55 Jahren mit dem Titel „Die Blaue Zone“ zu entwickeln. Dabei werden die Erkundung des Alters und die neuen gesellschaftlichen Bedingungen zum Altsein als ein Abenteuer betrachtet. Noch nie zuvor gab es so viele Menschen, die einen so langen Ruhestand genießen können. Es geht um die Erforschung eines neuen Terrains, um Fragen nach Sinnhaftigkeit, nach Gesundheit, nach Spaß, Geld und Wohnen.

Ein Expert*innenteam, bestehend aus älteren Menschen und dem Platzprojekt aus Hannover waren ab dem Winter 2016 in die Programmentwicklung involviert. Schließlich fand im Sommer 2017 ein vierzehntägiges Kulturcamp am Kulturzentrum Pavillon statt, das mit über 350 Teilnehmer*innen überaus erfolgreich verlief und auch medial große Aufmerksamkeit erfuhr.

In der Folgezeit bildeten sich selbstorganisierte Gruppen, die sich bis heute treffen: eine Wohnprojektgruppe, eine Philosophiegruppe, eine Kochgruppe, das Blaue Atelier. Der Blaue Lesekreis ist gerade neu hinzugekommen. Zur Vernetzung wird regelmäßig das „Blaue Dinner“ angeboten. Hier treffen sich die Leute, tauschen sich aus, verabreden sich für gemeinsame Unternehmungen und alle essen zusammen.

In 2018 fand ein weiteres, diesmal dreitägiges Camp auf dem Außengelände bei SPOKUSA e.V. statt. Es war bewusst kleiner gehalten und hatte den Charakter eines künstlerischen Arbeitstreffens, um weitere Aktivitäten zu generieren.

Aus diesem Camp entstand die Idee, Hannover zu verlassen und den Austausch mit Menschen aus dem Weserbergland zu suchen, um Erfahrungen von Stadt und Land vergleichen und voneinander lernen zu können. Das Sommercamp in Polle ist das Ergebnis. Mit der Kulturmühle in Buchhagen und der Sumpfblume in Hameln wurden verlässliche Partner*innen in der Region gefunden.

Foto: Kulturmühle Buchhagen

Samstag, 20. Juli 2019 09:46 Uhr

Holzminden (ams). Am gestrigen Nachmittag konnte von 14.30 Uhr bis 19.00 Uhr im Gemeindehaus der Neuapostolischen Kirche, An den Teichen 47, in Holzminden wieder Blut gespendet werden.

Erwartet wurden an diesem Tag circa 80 bis 100 Spender aus Holzminden und Umgebung, die ihr Blut für lebensrettende Zwecke hergaben. Nicht nur bekannte Gesichter, die schon mehrere Blutspenden hinter sich haben, waren Vorort, sondern auch hin und wieder mal ein Erstspender.

Doch wie läuft so eine Spende überhaupt ab?

Zu Beginn sollte immer darauf geachtet werden, dass über den Tag verteilt ausreichend gegessen und getrunken wurde. Ungefähr zwei Liter seien hier angebracht, erwähnte Eleonore Roth-Schütz, Ratsvorsitzende des Stadtrates Holzminden und ehrenamtliche Mitarbeiterin des Ortsvereins Holzminden, der Presse gegenüber. Außerdem müsse man volljährig sein und mindestens 50 Kilogramm wiegen.

Diejenigen, die schon einmal gespendet haben, bekommen bei erneuter Blutspende, die jeweils fünfmal im Jahr in Holzminden stattfindet, im Voraus einen Bescheid per Post.

Das Prozedere der Spende verläuft wie folgt: zu allererst wird sich angemeldet und anschließend wird ein Fragebogen über Wissenswertes zur Person ausgehändigt. Danach muss sich einer ersten Blutentnahme unterzogen werden, in der die Konzentration des Blutfarbstoffs festgestellt wird. Eine Messung der Körpertemperatur ist hier auch sehr wichtig. Nach dem ersten Blutcheck wird der Fragebogen mit einem Arzt besprochen und es kann somit festgestellt werden, ob eine Blutspende überhaupt in Frage kommt. Wird diese genehmigt, beginnt zuletzt die eigentliche Blutspende, die nur fünf bis zehn Minuten dauert. Hier unterstützten sechs Hauptberufliche des Blutspendedienstes Springe. Anschließend muss noch einmal viel getrunken und möglichst auch etwas gegessen werden. Die Damengruppe des Roten Kreuzes hat hierfür viel Arbeit geleistet, um unter anderem belegte Brötchen, Obst und Gemüse bereitzustellen.

Wer dieses Mal verhindert war, an der Blutspende teilzunehmen, der kann sich den 19. September, 14.30 Uhr bis 19.00 Uhr vormerken. Außerdem könne auch öffentlich bei Stiebel Eltron, McDonald’s und zweimal im Jahr auch bei Symrise gespendet werden, so Roth-Schütz. Termine hierfür stehen noch aus. Der letzte Termin für eine Blutspende werde der 5. Dezember dieses Jahres sein.

Weitere Infos können hier nachgelesen werden.

Foto: ams

Freitag, 19. Juli 2019 10:08 Uhr

Bevern (r). Ein Vierteljahrhundert es schon her, da gründete Jörg Mitzkat in Holzminden einen Verlag. Bis heute sind darin eine Fülle lesenswerter kulturgeschichtlicher und belletristischer Bücher über das Weserbergland erschienen, Mitzkats vielfältiges Bemühen hat der Region auch in gedruckter Form ein Gesicht gegeben. Für das Jubiläum hat sich der Verleger nun etwas Besonderes einfallen lassen. Zusammen mit dem Freundeskreis Schloss Bevern e.V. und dem Kulturressort des Landkreises Holzminden holt er am 17. August die „Lange Nacht der Poesie“ ins Schloss.

Das Event feiert im Kulturzentrum Weserrenaissance Schloss Bevern Premiere. Was der Schriftsteller Manfred Hausin, die Stimme Niedersachsens, vor mehr als einem Vierteljahrhundert als lockeren Zusammenschluss befreundeter Künstler ins Leben rief, ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Kulturszene geworden. Wo immer die Compagnie Poesie, ein buntes Völkchen, bestehend aus Musikern, Puppenspielern, Poeten, Varietékünstlern, Kabarettisten und Schauspielern, auftritt, begeistert sie das Publikum. Das etwa vierstündige Programm bietet ein wahres Feuerwerk an Witz und Wahnsinn.

Dabei erstreckt sich das Spektrum der zauberhaften Show von Poesie pur über Satire und Kabarett bis hin zur Varieténummer mit Feuerzauber. Musikalisch eröffnet die bekannte Klezmer-Musikerin Irith Gabriely. Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutungen geben sich bei dem opulenten Bühnenprogramm in der Folge dann eine ganze Nacht lang ein Stelldichein. Hausin, Erzpoet und Eulenspiegel, führt mit geistreichem Witz durch diese Sternstunden der Kleinkunst, Musik, variablen Varietäten und Überraschungen. Die Veranstaltung findet im Schlossinnenhof vom Weserrenaissance Schloss Bevern statt, bei schlechtem Wetter in der Schlosskapelle.

Open Air-Folkkonzert

Lange Nacht der Poesie im Weserrenaissance Schloss Bevern mit Irith Gabriely & Peter Przystiniak, Matthias Wesslowski, McKinley Black, Otto Grote & Martin Czech, Winfried Bornemann, Wolfgang Grieger & Die High Nees und Manfred Hausin

Samstag, 17. August 2019, 19:30 Uhr

Schlossinnenhof Weserrenaissance Schloss Bevern (bei schlechtem Wetter in der Schlosskapelle)

Kartenvorverkauf: www.schloss-bevern.de

Kartenvorverkauf: Kulturzentrum Weserrenaissance Schloss Bevern, Tel.: 0 55 31- 99 40 18, Erlebniswelt Renaissance im Weserrenaissance Schloss Bevern, Tel. 0 55 31 – 12 16 436 und Kulturamt der Stadt Holzminden, Obere Str. 30, Tel.: 0 55 31 – 93 64 23. Die Tageskasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen im Kulturzentrum Weserrenaissance Schloss Bevern: www.schloss-bevern.de.

Foto: Landkreis Holzminden

 

Blaulicht
Freitag, 19. Juli 2019 10:24 Uhr
Verfolgungsfahrt durch drei Landkreise - 42-Jährige durch Polizei gestoppt
Freitag, 19. Juli 2019 10:01 Uhr

Salzhemmendorf (red). Am heutigen Donnerstag teilte eine Anwohnerin aus Lauenstein mit, dass ihre Nachbarin in der Ithstraße von zwei Männern angesprochen worden sei, die sich als Wasserwerker ausgegeben hätten. Diese hatten angegeben, Leitungen für das Wasserwerk überprüfen zu müssen. Die 74-jährige Frau hatte sich aber vorbildlich verhalten, denn sie ließ die Personen nicht ins Haus und verlangte dementsprechende Ausweise. Leider war dieser Trick einen Tag zuvor "erfolgreicher", denn dort verschafften sich zwei bisher unbekannte Personen Zutritt in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Bürenstraße in Hameln.

Das ältere Ehepaar (87 und 84 Jahre alt) wurde "während der Kontrolle" aufgefordert, die Wasserhähne im Badezimmer aufzudrehen. Einen unbeobachteten Moment nutzte einer der Männer dann, um ins Schlafzimmer zu gelangen. Dort wurde das dort befindliche Bargeld sowie Schmuck entwendet. Der Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Die angeblichen Handwerker wurden wie folgt beschrieben:

  • Ca. 1,80 m groß, ca. 25 Jahre alt, schwarzes Haar, sprach hochdeutsch, dunkle Ober- und Unterbekleidung, südeuropäisches Erscheinungsbild
  • Ca. 1,90 m groß, ca. 25 Jahre alt, braunes Haar, sprach hochdeutsch, dunkle Ober- und Unterbekleidung

In beiden Fällen konnten die Täter, trotz erfolgter Fahndungsmaßnahmen durch die Polizei, nicht mehr angetroffen werden. Wichtige Hinweise der Polizei zur Vorbeugung:

  • Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Sie sind grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet einzulassen.
  • Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür genau an, zum Beispiel durch den Türspion oder das Fenster. Benutzen Sie die Türsprechanlage.
  • Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre. Ist keine Sperre vorhanden, öffnen Sie nicht. Sprechen Sie durch die geschlossene Tür.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefon-Auskunft geben.
  • Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Rufen Sie im Zweifel die Hausverwaltung oder den Hausmeister an, ob alles seine Richtigkeit hat.
  • Lassen Sie sich auch bei angeblichen Notfällen, zum Beispiel einem Rohrbruch, nicht drängen. Fragen Sie im Zweifel bei den Stadtwerken, beim Hausmeister oder bei Nachbarn telefonisch nach. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der verschlossenen Tür warten
Freitag, 19. Juli 2019 09:15 Uhr

Holzminden (r). Am Mittwoch im Zeitraum von ca. 15.00 bis 19.00 Uhr wurde in Holzminden, Allersheimer Straße, ein Pkw Opel beschädigt. Die 48-Jährige Fahrzeugführerin hatte ihren Pkw gegen 15.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Bekleidungsgeschäftes in der Allersheimer Straße 46 abgestellt. Als sie gegen 19.00 Uhr zu ihrem Pkw zurückkehrte, stellte sie die deutlichen Beschädigungen an der Fahrerseite des Fahrzeugs fest. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Beobachtungen zu dem Unfall gemacht haben und bittet um Mitteilung von Hinweisen an die örtliche Dienststelle unter 05531/9580.

Foto: Polizeikommissariat Holzminden

Donnerstag, 18. Juli 2019 09:25 Uhr

Holzminden (r). Am Dienstag, gegen 12.00 Uhr, kontrollierten die Polizeibeamten der Polizei Holzminden in der Innenstadt einen Pkw Fiat. Bei der Kontrolle des 58-jährigen Fahrzeugführers aus Holzminden wies dieser sich durch einen Personalausweis aus und übergab den Polizeibeamten zusätzlich nur den Fahrzeugschein. Einen Führerschein besäße er gar nicht, entgegnete er den Beamten, den habe er vor einigen Jahren abgeben müssen. Das hat nun wiederum Folgen. Dem Fahrzeugführer wurde ausdrücklich das Führen führerscheinpflichtiger Fahrzeuge untersagt. Zudem wird ein entsprechendes Strafverfahren gegen die Person eingeleitet.

Foto: Symbolbild

Montag, 15. Juli 2019 15:38 Uhr

Höxter (red). Ein Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person ereignete sich am Montagmorgen gegen 10:30 Uhr auf der K45-Kreuzung zwischen Corvey und Höxter. Zwei Pkw waren auf der Kreuzung miteinander kollidiert, wodurch eine Person leicht verletzt worden ist. Auch ein Hund, der in einem der beiden Unfallwagen saß, war beteiligt. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst Höxter waren mit vier Fahrzeugen im Einsatz, darunter ein Rettungswagen. Weil an einem Personenwagen Betriebsstoffe ausgelaufen sind, musste die Feuerwehr diese aufnehmen und außerdem noch ein großes Trümmerfeld beseitigen. Gegen den fließenden Verkehr sicherte die Feuerwehr die Unfallstelle ab. Den beteiligten Hund brachte die Feuerwehr nach ihren Angaben nach Hause, bevor sie die Unfallstelle der Polizei übergeben hat. Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizei aufgenommen, Update folgt!

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Höxter

Politik
Samstag, 20. Juli 2019 09:54 Uhr
Schraps besucht Unabhängige Teilhabeberatungsstellen in Hameln und Holzminden
Montag, 15. Juli 2019 09:59 Uhr

Holzminden (r). Am Mittwoch, den 17. Juli, bietet der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps eine Bürgersprechstunde in seinem Büro im Marta-Warnecke-Haus in Holzminden an. Im Rahmen des persönlichen Gesprächs möchte er Anregungen und Impulse für seine politische Arbeit mit nach Berlin nehmen, sei aber natürlich auch offen für kritisches Feedback. "Mir ist wichtig, direkt mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Bei den vielen Terminen und Veranstaltungen habe ich ohnehin ein offenes Ohr und bin jederzeit ansprechbar. Es gibt aber Themen und Probleme, die man besser in Ruhe in bespricht und, wenn notwendig etwas detaillierter erörtert. In meinen beiden Bürgerbüros in Hameln und Holzminden werde ich deshalb auch in Zukunft regelmäßig Bürgersprechstunden anbieten, um von den Bürgerinnen und Bürgern zu erfahren, wo der Schuh drückt", sagt Johannes Schraps. Die Bürgersprechstunde findet von 10:00 - 13:00 Uhr im Wahlkreisbüro, Obere Str. 44, 37603 Holzminden statt. Für eine bessere Koordination bittet der Abgeordnete um Terminvereinbarung telefonisch unter 05151 / 107 33 99 oder unter johannes.schraps.wk@bundestag.de.

Foto: Schraps

Mittwoch, 10. Juli 2019 10:58 Uhr

Holzminden (red). Am Freitag, den 12. Juli um 17.00 Uhr laden die Jungen Liberalen Holzminden zu ihrem nächsten Stammtisch ein. Der Stammtisch wird diesen Monat, bei hoffentlich bestem Wetter, in der Hafenbar in Holzminden stattfinden. Die JuLis würden sich sehr über Besucher freuen und hoffen auf einige neue Gesichter.

Foto: Junge Lieberale Holzminden

Wirtschaft
Dienstag, 16. Juli 2019 18:06 Uhr
Marko Ellerhoff feierlich verabschiedet
Anzeige
Dienstag, 16. Juli 2019 12:17 Uhr

Der König der Löwen

Die Tiere Afrikas sind überglücklich, als mit dem Löwenjungen Simba (im Original gesprochen von Donald Glover) der zukünftige König der Savanne geboren wird. Als Sohn von Mufasa (James Earl Jones) gehört diesem nämlich der rechtmäßige Thron. Doch Mufasas Bruder Scar (Chiwetel Ejiofor) erhebt seinen Anspruch auf ihn und erschleicht ihn sich auf tückische Weise, woraufhin Simba ins Exil verbannt und seine liebe Freundin Nala (Beyoncé Knowles-Carter) verlässt. Mit dem quirligen Erdmännchen Timon (Billy Eichner) und dem lebensfrohen Warzenschwein Pumbaa (Seth Rogen) findet Simba aber neue Freunde und Wegbegleiter, die ihm helfen, trotz der schweren Zeit unbeschwert heranzuwachsen. Doch seine Vergangenheit lässt ihn nicht los und als junger Löwenmann erkennt Simba, dass er in die Steppe zurückkehren und den Kampf mit Scar aufnehmen muss, um seinen rechtmäßigen Platz auf dem Thron zurückzuerobern. Disney-Remake des Animationsklassikers „Der König der Löwen“ aus dem Jahre 1994

Yesterday

FSK ab 0 freigegeben

Jack (Himesh Patel) ist zwar ein leidenschaftlicher Musiker, doch kann sich gerade mit Mühe und Not über Wasser halten, denn erfolgreich ist er mit seiner Musik nicht. Aus seinem kleinen verschlafenen Heimatdorf an der englischen Küste hat er es noch nie in die weite Welt geschafft. Doch eine Person glaubt nach wie vor an Jack: Seine Jugendfreundin Ellie (Lily James) hält unerschütterlich an Jacks Talent fest. Bis ihm eines Tages ein Wunder geschieht. Nach einem mysteriösen weltweiten Stromausfall wird Jack von einem Bus angefahren. Nachdem er wieder zu Bewusstsein kommt, wirkt eigentlich alles so wie immer. Doch dann stellt Jack fest, dass sich plötzlich niemand außer ihm mehr an die Musik der Beatles erinnern kann. Jack nutzt diese Situation und verkauft die Welthits als seine eigenen Kompositionen. In kürzester Zeit wird er zur weltweiten Sensation und zu einem Mega-Popstar, dem die Herzen reihenweise zufliegen und der mit Ed Sheeran auf Tournee geht. Allerdings stellt sein neu gewonnener Ruhm die Beziehungen zu seinen Freunden und seiner Familie auf eine harte Probe.

Filmkunsttag : Edie - Für Träume ist es nie zu spät

FSK ab 0 freigegeben

Edith Moor, kurz Edie (Sheila Hancock), ist eine forsche aber liebenswerte Frau in ihren Achtzigern. Ein Leben lang hat sie sich stets nach den Bedürfnissen anderer gerichtet. Als ihre Tochter Nancy (Wendy Morgan) sie in ein Altersheim stecken will, beschließt die 83- Jährige aber schließlich ihr Leben endlich selbst in die Hand zu nehmen und sich einen lang ersehnten Traum zu erfüllen: Sie wollte schon immer den Berg Suilven in den schottischen Highlands erklimmen. Edie engagiert den jungen Jonny (Kevin Guthrie), sie für den herausfordernden Aufstieg vorzubereiten und packt ihre angestaubte Wanderausrüstung heraus. Nach und nach beginnt die willensstarke Dame nicht nur sich selbst, sondern auch anderen zu vertrauen. Jonny lernt indes Edies Dickkopf kennen und erfährt immer mehr über ihre Geschichte. Und während die beiden Wanderer den Berg versuchen zu besteigen, entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen ihnen...

Fotos: Roxy Holzminden

Dienstag, 16. Juli 2019 10:35 Uhr

Holzminden (red). Auf über 20 erfolgreiche Jahre, gute und zielführende unternehmerische Entscheidungen und auf viel Arbeit wird Walter Päuser am 01.08.2019 zurückblicken können. Für ihn selbst markiert dieses Datum gleichzeitig seinen Rückzug aus den jeweiligen Unternehmen, die er mit diesem Tag in die erfahrenen Hände von Daniel Wenzel übergeben wird. Daniel Wenzel ist seit langen Jahren bereits als Betriebsleiter im Unternehmen W. Schnitger GmbH in Northeim (ebenfalls ein Unternehmen der Päuser Unternehmensgruppe) tätig und wird die Unternehmen nun unter dem Dach der NuFaTec Service Group zusammenführen.

Im Zuge dieser Zusammenführung wird es auch einige Anpassungen bei den Namen einzelner Gruppenunternehmen geben, so wird aus der Päuser Nutzfahrzeugtechnik e.K. Holzminden künftig die NuFaTec Holzminden GmbH und die Firma Truck & Trailer Servicepoint Steinheim wird künftig unter dem Namen NuFaTec Holzminden GmbH – Niederlassung Steinheim am Markt agieren. Seit mehr als 25 Jahren stehen die Firmen der NuFaTec Service Group zuverlässig als Partner im Bereich der Vermietung, Verkauf und Instandsetzung von Nutzfahrzeugen, Kranen und Hubarbeitsbühnen in der Mitte von Deutschland an Ihrer Seite.

Nicht nur für die bereits oben genannten Protagonisten stellt der 1. August 2019 eine Zäsur dar, auch für die über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der sechs Gruppenunternehmen mit einem Jahresumsatz über 30 Mio. EUR, ist es ein besonderes Datum. Mit dem Wechsel in der Führungsebene wird auch ein rechtlicher Überbau geschaffen, der die einzelnen Unternehmensteile mit der jeweiligen Leistungsfähigkeit, Erfahrung und den Potentialen vereinen und stärken wird. Es versteht sich von selbst, dass die Unternehmen auch in dieser neuen Zusammensetzung und mit den teilweise neuen Namen die gewohnt hohe Qualität für die Kunden erbringen, denn an der Motivation, der Kundenorientierung und der fachlichen Kompetenz der Mitarbeiter ändert der bevorstehende Schritt nichts. Der jeweilige Anspruch an die eigene Leistung und Qualität bleibt unverändert hoch.

Insbesondere den Erhalt des Know-Hows, die Kontinuität und die langjährigen guten Beziehungen zu Kunden und Lieferanten der jeweiligen Unternehmen ist dem neuen Inhaber Daniel Wenzel und den bekannten Gesichtern des Teams überaus wichtig.

Als starker Servicepartner von MAN – SCANIA – Bronto Skylift – PartnerLift - HOEFLON – TadanoFaun – Haulotte und Hammar mit exzellenter Kenntnis über Produkte und Technik, ausgestattet mit modernster Analyse- und Diagnosetechnik werden die bekannten und geschätzten Leistungen von den Mitarbeitern erbracht und kontinuierlich durch Schulung und Stärkung der Motivation verbessert.

Mit diesem Schritt ist die NuFaTec Service Group erfolgreich für die Zukunft ausgerichtet. Die unter einem Dach der Holding zusammengeführten Unternehmen sind namentlich die W. Schnitger GmbH Autokran- u. Arbeitsbühnenservice, sowie die Südstadt Nutzfahrzeuge GmbH in Northeim, die NNH Niedersächsischer Nutzfahrzeug Handel GmbH & Co.KG in Deensen, die Spedition TKN Transport- Kontor GmbH in Niedersachsen in Holzminden sowie die beiden neu benannten Firmen NuFaTec Holzminden GmbH (vormals Päuser Nutzfahrzeugtechnik e.K.) und NuFaTec Holzminden GmbH – Niederlassung Steinheim (vormals Truck & Trailer Servicepoint Steinheim).

Er wird weiter in die Gruppe investieren und expandieren um Arbeitsplätze in der Region zu sichern und zu schaffen. Um Fachkräfte zu gewinnen und langjährig zu halten, liegt der Focus weiter auf der Ausbildung junger Menschen in allen Bereichen, berichtet Daniel Wenzel. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nufatec.group

Foto: Nufatec

Sport
Mittwoch, 17. Juli 2019 09:31 Uhr
Fünf neue Faustballtrainer im Kreis Holzminden
Dienstag, 09. Juli 2019 11:13 Uhr

Holzminden (red). Die DC-Sharks-Holzminden e.V. veranstalten auch dieses Jahr ihr "24- Stunden- Katrin Heinke- Gedächtnisdarttunier". Im Karo AS geht das große Spektakel am 27. Juli 2019 los . Es werden in den 24 Stunden Einzelspiele und auch Doppelspiele gespielt.

Aufgrund der großen Nachfrage ist das Turnier bereits voll ausgebucht. An den Start gehen 24 Einzelspieler und 12 Doppelpaarungen. Zuschauer sind herzlich Willkommen!

Foto: DC-Sharks-Holzminden e.V.

Donnerstag, 04. Juli 2019 10:16 Uhr

Polle (red). "Golfspielen ist ein Glücksgefühl - erleben Sie es jetzt!" Der Golfclub Weserbergland e.V. lädt ein zum kostenlosen Schnupperkurs auf der Driving Range: 

Wann: Samstag, 06. Juli von 14.00 bis 15.30 Uhr

Wo: Clubhaus am Golfplatz

Tagesablauf:

  • Einweisung in das Golfspiel Spielen auf der Driving Range & dem Putting Green
  • Führung über den Golfplatz Kleines Abschlussturnier

Mitzubringen sind nur Sportschuhe & Kleidung passend zum Wetter. Der Nachmittag kann man dann in der clubeigenen Gastronomie ausklingen lassen.

Anmeldung unter: 05535/8842, Golfclub Weserbergland e.V./Weißenfelder Mühle 2/ 37647 Polle

Foto: Golfclub Weserbergland e.V.

Panorama
Donnerstag, 11. Juli 2019 13:26 Uhr
Bambusgeschirr: Gefährlicher Öko-Trend?
Donnerstag, 27. Juni 2019 10:22 Uhr

Niedersachsen (red). Die Einwohnerzahl Niedersachsens dürfte sich bei Fortsetzung der gegenwärtigen demografischen Entwicklung innerhalb der kommenden gut 40 Jahre um circa sieben Prozent verringern. Dies ist das Resultat der mittleren Variante der 14. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder. Entsprechende Ergebnisse liegen nun für alle Bundesländer vor. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilt, zählte Niedersachsen am 31.12.2018 knapp 8 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner. Ende 2060 würden dann noch rund 7,5 Millionen Menschen in Niedersachsen leben. Das wären etwa 500.000 Personen weniger als aktuell, so viele wie zuletzt 1991.

Der berechnete Bevölkerungsrückgang ist darauf zurückzuführen, dass das sich fortlaufend vergrößernde Geburtendefizit zukünftig nicht durch den Wanderungssaldo ausgeglichen werden dürfte. Ab 2028 übersteigt demnach die Zahl der Sterbefälle die Zahl der Lebendgeborenen dauerhaft um 30.000 bis 40.000 pro Jahr. Demgegenüber steht eine langfristige jährliche Nettozuwanderung von etwa 21.000 Personen.

Die Altersstruktur der niedersächsischen Bevölkerung verschiebt sich danach weiterhin zu Ungunsten der Personen im Erwerbsalter. Der Anteil der 20- bis unter 65-jährigen Personen an der Gesamtbevölkerung fällt bis 2060 von 59 auf 52%. Währenddessen steigt der Anteil der Personen, die 65 Jahre und älter sind, von 22 auf 29%. Die Altersgruppe der unter 20-Jährigen verzeichnet einen leichten Rückgang von 19 auf 18%.

Montag, 03. Juni 2019 11:45 Uhr

Hannover (r). Zu der Ankündigung von Andrea Nahles, als Parteivorsitzende der SPD und als Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion zurückzutreten, erklärt Stephan Weil, Landesvorsitzender der SPD Niedersachsen:

„Der angekündigte Rücktritt von Andrea Nahles verdient großen Respekt und Anerkennung. Andrea Nahles war bereit, in einer sehr schwierigen Situation die Gesamtverantwortung für die SPD zu übernehmen. Dieser Aufgabe ist sie mit höchstem Einsatz und Engagement nachgekommen und hat dabei unbestreitbare Erfolge erzielt. Dass zugleich der Zuspruch für die SPD bei den unterschiedlichen Wahlen in den letzten Monaten enttäuschend gewesen ist, ist von der gesamten politischen Führung der SPD zu vertreten und keineswegs allein von der Partei- und Fraktionsvorsitzenden.

Die Ereignisse der letzten Woche haben noch einmal vor Augen geführt, welche Aufgaben vor der SPD liegen. Anstelle von destruktiven Personaldebatten sind politisch-inhaltliche Klärungen notwendig, die dann wiederum Grundlage von Personalentscheidungen sein müssen. Durch ihren Rücktritt macht Andrea Nahles dafür den Weg frei – es ist nun an der SPD insgesamt zu beweisen, dass sie aus Fehlern zu lernen vermag. Deutschland braucht mehr Zusammenhalt und dafür eine starke SPD mit einem klaren Profil.

Die niedersächsische SPD und ich persönlich danken Andrea Nahles herzlich für ihre jahrzehntelangen Beiträge für die Politik der SPD, aber auch die Bundesrepublik insgesamt. Wir hoffen, dass wir auch in Zukunft auf sie zählen können.“

Foto: Pixabay License

Sonntag, 22. Juli 2018 07:00 Uhr

Hannover (r). Der NABU Niedersachsen bittet Naturfreunde wegen des trockenen und heißen Wetters jetzt Vogeltränken aufzustellen. Vögel leiden unter dem Wassermangel. Es ist daher wichtig, den Tieren im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon eine Trinkgelegenheit anzubieten.

„Die Vögel leiden jetzt unter dem Wassermangel“, sagt Ulrich Thüre, Pressesprecher NABU Niedersachsen. „Die wenigen verbliebenen natürlichen Wasserstellen sind bereits ausgetrocknet. Pfützen gibt es gar nicht mehr, sogar in manchen Gräben steht nur wenig Wasser.“ Es sei daher sehr wichtig, den Tieren Vogeltränken anzubieten, ganz gleich, ob im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon.

Damit sich die gute Tat aber nicht ins Gegenteil verkehrt, ist folgendes zu berücksichtigen: Zunächst muss darauf geachtet werden, dass das Wasser sauber bleibt. Allzu schnell können sich sonst Salmonelle, Trichomonade & Co. vermehren. „Täglicher Wasserwechsel, Ausspülen und Sauberwischen gehören zum Pflichtprogramm des verantwortungsvollen Vogelfreundes“, so Thüre.

In der Vergangenheit breiteten sich Trichomonaden, ein Parasit, sich unter den Vögeln aus und tötete vor allem Grünfinken. Im niedersächsischen Raum wie auch in Schleswig-Holstein starben hunderte Vögel an 'Trichomonas gallinae', winzigen einzelligen Geißeltierchen, die auch an kleinen Wasserstellen im Trinkwasser der Vögel herumschwimmen. Allerdings sollte keine Chemie zur Desinfektion der Vogeltränke verwendet werden, kochendes Wasser reicht vollkommen aus. Als Alternative können auch zwei Wasserschalen abwechselnd benutzt werden. „Wenn eine Tränke 24 Stunden, am besten in der Sonne, trocken steht, sind die Parasiten tot“, erklärt Ulrich Thüre.

„Vogelbäder gibt es im Gartenhandel. Eine flache Schüssel, ein Blumentopf-Untersetzer oder ein Suppenteller tun es aber auch“, rät der Vogel-Experte. Wichtig ist, dass die Tränke auf einem gut einsehbaren Platz nicht in unmittelbarer Nähe von Büschen eingerichtet wird. Sonst kann es passieren, dass ein 'Stubentiger' der fröhlichen Badeschar ein jähes Ende bereitet.

„Übrigens baden Vögel auch gerne im Sand, das hilft ihnen gegen Parasiten. Wer nur einen gepflasterten Hof hat, kann dort auch ein Sandbad in einer flachen Schale einrichten“, gibt Thüre noch einen Tipp. Weitere interessante Infos bietet die NABU-Broschüre 'Vögel im Garten', zu beziehen gegen Einsendung von fünf 70-Cent-Briefmarken bei:

NABU Niedersachsen
Stichwort 'Vögel im Garten'
Alleestr. 36
30167 Hannover

Foto: NABU /Gerhard Sardemann

Mittwoch, 30. Mai 2018 09:01 Uhr

Lippoldsberg (red). Mit einem brillanten Konzertduo, bestehend aus Daniel Schmahl und Tobias Berndt, setzt die Klosterkirche Lippoldsberg ihre alljährliche Reihe „Frühlingsbrausen“ fort. Das Duo spielt lebendig und dynamisch Werke des europäischen Barocks, der prächtigsten Epoche des 17. Jahrhunderts. Mit Werken von Albioni, Bach, Charpentier, Mouret und Telemann erwartet die Zuhörer ein traditionelles und festliches Konzertprogramm. Mit Daniel Schmahl kommt einer der gefragtesten Trompeter seiner Zeit am 10. Juni um 17 Uhr in die Klosterkirche. Viele Auftritte im In- und Ausland zeugen von seinem Können. Als Sohn einer Potsdamer Musikerfamilie galt Schmahl bereits früh als Grenzgänger zwischen alter Musik, früher Moderne und Jazz.

Tobias Berndt, studierter Organist, wird regelmäßig von internationalen Orchestern als gefragter Solist eingeladen und spielte bereits unter vielen namenhaften Dirigenten. Die beiden Musiker sehen ihre Interpretationen als ein Tribut an die Glanzzeit der hohen Trompete und ihrer kleinen Schwester – dem Corno da caccia, ergänzend durch die Orgel, der Königin der Instrumente. Ein Kartenvorverkauf ist an allen bekannten Vorverkaufsstellen möglich (VVK 17 Euro, AK 19 Euro). Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Foto: Privat

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite holzminden-news.de