Werbung
Donnerstag, 21. Dezember 2017 08:49 Uhr

Mit Schrott die Welt ein wenig besser machen - Symrise nimmt 5.500 Euro durch den Verkauf von ausrangierten Büromöbeln und Materialien ein

Holzminden (red). Ausrangierte Schreibtische, Büroschränke und Empfangssessel dienen bei Symrise einem guten Zweck. Statt einfach auf den Müll zu wandern, finden sie bei den Mitarbeitern des Holzmindener Anbieters von Duft- und Geschmackstoffen ein neues Zuhause. Gegen eine kleine Spende für die so genannte Schrottkasse können sie ausgemusterte Möbel und auch nicht mehr benötigte Kanister oder aussortierte Metalle erwerben. Insgesamt 5.500 Euro kamen im Laufe des Jahres auf diese Weise zusammen. Von dem Geld profitierte eine ganze Reihe sozialer Projekte in der Region. Anfang Dezember fand die feierliche Übergabe der Spenden in der historischen Kerschbaum Villa statt.

Die ausgemusterten Büromöbel sind oft noch gut erhalten und funktionsfähig. Vielleicht sind sie etwas abgenutzt, aber sie verdienen es noch nicht, als Müll zu enden. So finden die ausrangierten Gegenstände mithilfe der Aktion Schrottkasse im Wochenendhäuschen oder Hobbyraum von Symrise Mitarbeitern eine zweite sinnvolle Verwendung. „Nachhaltigkeit ist einer der wichtigsten Unternehmensgrundsätze von Symrise. Mit der Schrottkasse möchten wir auch ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft setzen“, sagt Friedrich-Wielhelm Micus, zuständig für Nachhaltigkeitskommunikation bei Symrise. Dafür wurde Symrise bereits mehrfach ausgezeichnet. „Außerdem möchten wir für die Menschen in der Region Gutes tun und an den Unternehmensstandorten für ganz konkrete Verbesserungen sorgen“, ergänzt er.

Viel Geld für gute Zwecke

Wie das geht? Ganz einfach, einmal in der Woche können sich die Mitarbeiter im unternehmenseigenen „Second-Hand-Laden“ umsehen, aus dem Sortiment ausgemusterter Büromöbel oder Materialien ihr Wunschobjekt wählen und das „gute Stück“ gegen eine Spende an die Schrottkasse mit nach Hause nehmen. Am Ende wird dann für den guten Zweck Bilanz gezogen. „Aus „Schrott“ haben wir in diesem Jahr 5.500 Euro gemacht“, lautet die Erfolgsbilanz von Regina Hufnagel, Gesamtbetriebsratsvorsitzende bei Symrise. Sie entscheidet zusammen mit ihrem Betriebsratskollegen Harald Feist sowie Susanne Ellerbrock von den zentralen Diensten und Friedrich-Wilhelm Micus darüber, welche sozialen Einrichtungen in der Region unterstützt werden sollen. 

In diesem Jahr dürfen sich die Sucht- und Jugendberatung STEP und das Tierheim Holzminden über jeweils 1.500 Euro freuen. Das Tierheim plant, mit dem Geld seine Anlagen zu erweitern und zu modernisieren. Jeweils 1.000 Euro gingen an die Holzmindener Tafel und den Sportverein MTV Altendorf, dessen Mitglieder dafür in den Genuss neuer Sportgeräte kommen sollen. Weitere 500 Euro bekommt die Musikschule der Stadt. Zusätzlich fördert Symrise mit 2.500 Euro aus der Sozialkostenstelle den Verein Kinderbetreuung Holzminden, mit dem das Unternehmen bereits seit mehreren Jahren zusammenarbeitet. Der Verein trägt durch die Ausbildung und Vermittlung von Tagesmüttern zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei – ein Ziel, das auch Symrise sehr am Herzen liegt.

Foto: Symrise

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.