Sonntag, 27. Januar 2019 10:18 Uhr

Mit Verdacht auf Kohlenmonoxidvergiftung ins Krankenhaus

Holzminden (red). Am gestrigen Samstagabend kam es in einer Bar am Haarmannplatz zu einem Einsatz von Rettungskräften und Feuerwehr. Gegen 21.56 Uhr wurde der Alarm ausgelöst und die Feuerwehreinsatzkräfte hinzugerufen, nachdem bereits der RTW vor Ort war.

Ein junges Mädchen fühlte sich plötzlich unwohl, nachdem sie eine Shisha geraucht hatte. Daraufhin kümmerte sich zunächst das Team der Bar um sie und rief den Rettungsdienst zu Hilfe. Kurz darauf beklagte ein junger Mann ebenfalls ein gewisses Übelleiden. Aufgrund des Verdachts auf eine Kohlenmonoxidvergiftung alarmierten die Rettungskräfte die Feuerwehr Holzminden hinzu. Die Bar wurde sofort geräumt und die Einsatzkräfte kontrollierten mit Atemschutzmasken und speziellen Geräten die Räumlichkeiten auf möglichen Austritt von CO.

Dies konnte jedoch nicht festgestellt werden. Auch verfügt die Bar über einen speziellen Kohlenmonoxidmelder und ordnungsgemäße Ab- und Zuluftanlage.

Die beiden Patienten wurden vorsorglich in das Holzmindener Krankenhaus zur weiteren Untersuchung gebracht, alle Einsatzkräfte konnten nach kurzer Zeit wieder abrücken.

Foto: Symbolbild

 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite holzminden-news.de