Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 06. November 2020 14:28 Uhr

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Paderborn und der Kreispolizeibehörde Höxter: Zwei Cannabis-Plantagen mit fast 1.000 Pflanzen entdeckt

Höxter (red). Gemeinsamer Ermittlungserfolg für die Polizei im Kreis Höxter und die Staatsanwaltschaft Paderborn: Zwei professionelle Cannabisplantagen haben Beamte des Kriminalkommissariats 2 bei der Durchsuchung von zwei Wohnhäusern in Nieheim-Sommersell und Brakel-Hembsen gefunden. Insgesamt wurden knapp 1.000 Pflanzen beschlagnahmt. Vier Tatverdächtige sitzen in Untersuchungshaft. Nach umfangreichen Ermittlungen können die Staatsanwaltschaft Paderborn und die Kreispolizeibehörde Höxter nun Hintergründe zu den beiden Fällen bekannt geben.

Zunächst war am Dienstag, 27. Oktober, ein Wohnhaus in Nieheim-Sommersell durchsucht worden. Durch Hinweise von aufmerksamen Zeugen waren die Ermittler auf das Haus aufmerksam geworden, woraufhin die Staatsanwaltschaft Paderborn einen Durchsuchungsbeschluss beantragte. Im Dachgeschoss stießen die Beamten der Polizei Höxter auf eine professionell angelegte Cannabis-Plantage. Rund 180 Pflanzen befanden sich im Wachstum, weitere 180 waren bereits abgeerntet und zum Trocknen vorbereitet.

Vier Personen - darunter der 48-jährige vermutliche Haupttäter, zwei weitere Männer und eine Frau - wurden im Rahmen der mehrstündigen Durchsuchung angetroffen und vorläufig festgenommen. Die Cannabis-Pflanzen wurden beschlagnahmt, ebenso ein Fahrzeug, das die Täter offenbar benutzt hatten.

Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen ergab sich eine Verbindung zu einer möglichen anderen Drogenplantage in Brakel-Hembsen. Noch am selben Tag wurde durch die Staatsanwaltschaft Paderborn ein weiterer Durchsuchungsbeschluss beantragt und das Wohnhaus in Brakel-Hembsen durchsucht. Hierbei stießen die Ermittler auf eine noch größere Plantage als in Sommersell: Rund 600 Pflanzen, die kurz vor der Ernte standen, wurden dabei beschlagnahmt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Paderborn erließ das Amtsgericht Höxter Untersuchungshaft gegen die vier Festgenommenen.

Nach erster Einschätzung des LKA liegt der Wert der aufgefundenen Drogen bei rund 192.000 Euro im gewerbsmäßigen Handel, im Einzelverkauf könnten damit rund 330.000 Euro erzielt werden. Proben der Pflanzen wurden dem LKA zur genauen Begutachtung und Wertermittlung zur Verfügung gestellt.

Die Eigentumsverhältnisse der Immobilien sind noch nicht abschließend geklärt, beide Häuser wurden im Laufe des Jahres 2019 gekauft. Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei erfolgen nun wegen bandenmäßigem Anbau von Betäubungsmitteln.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang