Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 20. Juli 2021 13:43 Uhr

DRK-Delegation hilft im Sortier- und Verteilzentrum am Nürburgring

Weserbergland (red). Ende letzter Woche hat der ADAC im Event-Center am Nürburgring ein Sortier- und Verteilzentrum aus dem Boden gestampft, um den Hochwasseropfern schnell und unkompliziert Hilfe leisten zu können. Nachdem der DRK-Kreisverband Weserbergland e.V. am Wochenende Kontakt zu diversen DRK-Organisationen im Krisengebiet aufgenommen hatte, um seine Hilfe anzubieten, erhielt er einen Anruf vom ADAC: Helfer und Lebensmittelspenden würden dringend benötigt. Und so machte sich am Montagmorgen eine Delegation des Kreisverbands bestehend aus vier hauptamtlichen und zwei ehrenamtlichen Mitarbeiter auf den Weg nach Rheinland-Pfalz. Mit im Gepäck: Eine LKW-Ladung voller haltbarer Lebensmittel. 

„Als ich von dem Hilfeersuchen des ADAC gehört habe, war es für mich überhaupt keine Frage, dass wir unterstützen müssen“, so Thomas Müller, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverbands Weserbergland e.V. Sehr gern habe er daher die Mitarbeiter freigestellt, um sie an den Nürburgring schicken zu können. 

Hier zeigt sich den DRKlern, deren Zahl sich spontan auf acht erhöht hat, ein beeindruckendes Bild: Hunderte ehrenamtliche Helfer sind vor Ort, und die Spenden stapeln sich auf einer Fläche so groß wie drei Fußballfelder. Die Organisation sei dennoch großartig, so Kevin Mayer, Helfer vor Ort und Leiter des Controllings beim DRK-Kreisverband Weserbergland e.V. Ihre Aufgabe: die Überprüfung gespendeter Elektrogeräte und deren Vorbereitung für den Transport in die Schadensgebiete. 

Auch wenn die Lager derzeit prall gefüllt seien, sei die Not ja immens, so Mayer weiter. Daher bittet der DRK-Kreisverband Weserbergland e.V. auch weiterhin um Lebensmittelspenden. In diversen Supermärkten und in den DRK-Einrichtungen werden Spendenkisten aufgestellt, die hoffentlich reich gefüllt werden. Außerdem können Lebensmittel beim DRK-Depot am Hamelner Damm 2 täglich zwischen 8 und 16 Uhr, und am Holzmindener Pipping 2 montags von 14 bis 17 Uhr und mittwochs von 9 bis 12 Uhr abgegeben werden. Darüber hinaus bittet das DRK um Geldspenden, um beispielsweise die Transporte oder Wechselbrücken für die LKW finanzieren zu können: Sparkasse Hameln-Weserbergland IBAN DE85 2545 0110 0000 0044 40 Verwendungszweck: Hochwasser

Fotos: DRK Weserbergland 

 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang