Holzminden (zir). Der Rat der Stadt Holzminden beriet am 12. März über den Verkauf eines Arztsitzes. Durch die Schließung des Krankenhauses im vergangenen Jahr, war eine Nachbesetzung des neurochirurgischen Sitzes nicht möglich, da der Betrieb einer Neurochirurgie an eine stationäre Betreuung gekoppelt ist.

Daher ruht der Sitz gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen seit dem 13. November 2023. Bis zum 31. Oktober 2024 wäre eine Neubesetzung möglich, jedoch ist dies durch die fehlende stationäre Betreuung durch das Krankenhaus wirtschaftlich nicht sinnvoll. Bevor der Sitz nach dem 31. Oktober verfällt, ist der Verkauf des Arztsitzes für die Stadt Holzminden eher von Vorteil: Indirekt trägt der Verkauf zur Verbesserung der finanziellen Situation der Medizinischen Versorgungszentren Holzminden gGmbH bei und reduziert somit die auszugleichende Summe der Stadt Holzminden.

Der Rat der Stadt Holzminden stimmte einstimmig für den Verkauf des Arztsitzes.   

Foto: zir