Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 30. Juni 2022 Branchenklick Mediadaten
Anzeige
Anzeige
Christina Becker (Kirchenvorstand) Rembert Ostermann (Projektleiter Blühwiese), Martina Kleinböhmer, Sarah Baensch (Ölmühle), Susanne Zucker, Heidi Heiser, Claudia Malt (Vorsitzende Boffzen aktiv e.V.) und Martina Stork

Boffzen (TKu). Mit dem „Blühwiesen-Projekt“ möchte die Ölmühle in Boffzen dem Insektensterben entgegen wirken. Aus einer mit dem Projekt verbundenen Verkaufs- und Spendenaktion konnte die Ölmühle Solling nun mehr als 9300 Euro an den Verein „Boffzen Aktiv e.V.“ für weitere Naturprojekte in der Region übergeben. Das „Blühwiesen-Projekt“, das unter fachlicher Leitung des Projektverantwortlichen und Mitarbeiter der Ölmühle, Rembert Ostermann, steht, soll dem Insektensterben entgegen wirken. Seit 2020 hat die Ölmühle Solling unmittelbar gegenüber des Manufaktur-Standortes ein etwa vier Hektar großes Feld an der Weser gepachtet, wo eine Blühwiese entstanden ist. „Nachdem im Mai 2021 eine regional abgestimmte Saatmischung auf der Fläche ausgesät wurde, entwickelte sich in den Folgemonaten neben üppiger Blütenpracht ein wertvoller Lebensraum für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge, andere Insekten und Kleintiere. Aber auch viele Vogelarten bedienten sich an den Kernen der Sommerblumen und nutzten diese als Futterstelle“, erklärt Sarah Baensch, Inhaber der Ölmühle Solling. So schön die Fläche in den Sommermonaten aussah, so wertvoll war sie in den folgenden Wintermonaten für ihre Bewohner, als die Wiese nicht mehr so schön anzusehen war. Die Pflanzenstängel wurden nicht beseitigt und das aus gutem Grund: „In den verbleibenden Pflanzenstängeln finden Insekten und andere Tiere weiterhin Nahrung, Schutz zum Überwintern und eine sichere Brutstätte im Frühling, was dem Insektensterben entgegen wirken soll“, ergänzt Sarah Baensch. 

Finanziert wird das Projekt durch die Unterstützung und durch Spendeneinnahmen der Ölmühle Solling. Neben der Möglichkeit, durch den Einkauf von Apfelessig vor Ort oder im Onlineshop einen Betrag von fünf Euro für das Blühfeld zu spenden, beteiligten sich auch viele Kundinnen und Kunden im Mühlenladen der Ölmühle Solling an dem Projekt. Von Anfang an habe dessen Gemeinnützigkeit im Fokus gestanden. „Alle Überschüsse werden in voller Höhe für diverse Projekte im Bereich Naturschutz und Renaturierung in der Gemeinde Boffzen bzw. dem Landkreis Holzminden eingesetzt“, weiß Sarah Baensch zu berichten, die das Geschäft gemeinsam mit ihrem Bruder Sebastian Baensch betreibt. Die Geschwister sind von dem Erfolg sowie der zahlreichen finanziellen Unterstützung überwältigt. So erzielte die Aktion im ersten Jahr einen Überschuss von genau 9.363,52 Euro, welcher nun an den Vorstand des Vereins Boffzen Aktiv e.V. übergeben wurde. Auch in den nächsten Jahren soll es bunt bleiben auf dem vier Hektar großen Feld, was in der Region so einmalig ist. Mit ihrer Blühwiese verfolge die Ölmühle Solling den langfristigen Wunsch, in ihrem Heimatkreis in direkter Nachbarschaft zur Kreisstadt Höxter neue Naturschutzinitiativen zu fördern und Lebensräume für Insekten, Vögel und Kleintiere zu schaffen, so Sarah Baensch. Die Spendenübergabe bot eine Überraschung: Den symbolischen Scheck nahm Claudia Malt, die Vorsitzende des Vereins „Boffzen Aktiv e.V.“, entgegen, die von dieser hohen Spendensumme überwältigt war. Das Geld soll in die ökologische Umgestaltung des öffentlich zugänglichen Pfarrgartens von Boffzen in der Bachstraße fließen. Was für ein Naturprojekt hier jedoch genau durch den Verein umgesetzt werden soll, das könne Claudia Malt noch nicht sagen, da sie mit dieser hohen Summe nicht gerechnet habe. Das Projekt läuft weiter und über Unterstützung des Projektes freuen sich der Verein „Boffzen Aktiv e.V.“ und die Inhaber der Ölmühle, Sarah und Sebastian Baensch mit ihrem gesamten Team. 

Fotos: Simone und Thomas Kube 

 
Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/Schwager_Marktplatz_042022_1.jpg