Holzminden (red). In rund vier Wochen ist es so weit: Europas größtes Jugend-Event für Technik und Naturwissenschaften beginnt. Zehn Tage lang, von Samstag, 2. Juli, bis Sonntag, 10. Juli, erwarten die Besucherinnen und Besucher mehr als 600 Mitmachexponate auf dem Messegelände in Hannover. Mit dabei: Ein Team aus Schülerinnen und Schülern der Georg-von-Langen-Schule aus Holzminden.

Im Vorfeld hatte sich das Team beim Wettbewerb „Ideenfang“ der Stiftung NiedersachsenMetall beworben – und gewonnen. Mit seinem kreativen Projekt überzeugte es die Fachjury, so dass es seine Entwicklung jetzt auf dem Event in Hannover ausführlich präsentieren kann und damit im Finale um die innovativste Idee steht.

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12, die unter anderem in die „Energiespar Umwelt AG“ der Schule eingebunden sind, haben sich mit einer aktuellen Problematik auseinandergesetzt: der Energierückgewinnung (energy-harvesting). Hierfür hat das Team einen „Energie-Schlitten“ entwickelt. Der Schlitten wird auf zwei Schienen befestigt und rutscht von der Wohnungsdecke zu Boden. Dabei wird über den eingebauten Generator Strom erzeugt, der beispielweise Lampen zum Leuchten bringt. Ist der Schlitten am Boden angekommen, dreht sich der gesamte Schlitten automatisch um und rutscht erneut nach unten. Dies soll mehrfach geschehen, sodass für mindestens eine Stunde Strom produziert wird. Nach Ablauf der Stunde wird der Energie-Schlitten mit Hilfe einer Kurbel aufgezogen und ist wieder einsatzbereit.

Insgesamt 24 Schul-Teams stellen ihre entwickelten Projekte auf der IdeenExpo im Finale des „Ideenfangs“ vor. Ein Team davon wird am Ende zum diesjährigen Sieger gekürt und erhält ein Preisgeld in Höhe von 2500 Euro und ein technisches Gruppenevent im Wert von bis zu 1.000 Euro. Alle Informationen zum Ideenfang gibt es unter www.ideenexpo.de/ideenfang

Foto: Thorsten Pahl