Holzminden (lbr). 321 Grundschüler feierten heute gemeinsam mit Lehrkräften, der Stadtverwaltung, den Ratspolitikern und den zahlreichen Gewerken das Richtfest der neuen Astrid-Lindgren-Grundschule. „Ein weiterer guter Tag für unsere Stadt und insbesondere natürlich für die Schülerinnen und Schüler, für das Kollegium sowie auch für die Schulleiterin der Astrid-Lindgren Schule in Holzminden, denn wir können heute planmäßig das Richtfest der neuen Asli feiern. Es geht voran und die neue Schule nimmt echte Formen an“, eröffnete Bürgermeister Christian Belke heute die Feierlichkeit. 

Besonders die Grundschüler freuten sich und begeisterten alle Beteiligten mit ihren eigenen Liedern für die Asli. Die einzelnen Klassen formulierten persönliche Wünsche, die mit an den Richtkranz gebunden wurden. Es wurden Wünsche geäußert wie: „Eine helle Schule mit viel Platz“; "Wir wünschen der neuen Schule, dass sie genauso alt wird wie die alte“; „Eine schöne Schule zum Lernen und spielen“ oder „Das Richtfest zeigt es klar - die neue Asli wird wunderbar“. 

Anschließend ging er Kranz per Kran in die Höhe und Milan Schmidt, Dachdeckermeister bei der Mairose GmbH verlas den Richtspruch. „Heut bin ich hier heraufgestiegen zu segnen diesen schönen Bau“, startete Schmidt. 

Besonders bedankte sich der Bürgermeister auch bei den beteiligten Firmen und Gewerken: Elektro Potthast, Rojahn Versorgungstechnik, Walcke und Acker, Erdbau Hake GmbH, Bauschild und Service, Hartmann Bau, Habekost, Wollenhaupt & Co, DAS Akustikbau, Schmitt und Sohn, Blitz und Gebäudeschutz Barnowski und Dachdeckerei Mairose. Ebenfalls dankte er den Projektsteuerern, den Architekten, der Bauleitung sowie seinem eigenen Team aus der Stadtverwaltung, wie auch dem Stadtrat. 

"Wenn alles klappt, werden wir das Projekt Ende des nächsten Jahres abschließen, sodass die Kinder dann in den Weihnachtsferien 2023 auf 2024 in ihre neue Asli einziehen können“, berichtet der Bürgermeister. Anschließend konnten die Gäste noch einen Imbiss und eine Bauführung genießen.