Mittwoch, 04. März 2020 11:12 Uhr

Die Vielfältigkeit des Ju-Jutsu – Schnupperkurs erfolgreich abgeschlossen

Neuhaus/Holzminden (red). Der Ju-Jutsu Yawara Neuhaus e. V. richtete im Februar einen Vielfältigkeitskurs für Kampfsportinteressierte aus. Der Kurs, welcher unter der Leitung von Sophie Diekmann (1. Dan Ju-Jutsu) stattfand, beschäftigte sich während der vier Wochen mit Grundlagen der Selbstverteidigungslehre, sowie Showtechniken und Übergangstechniken vom Stand zum Boden.

Zu Beginn des Kurses lernten die Teilnehmer/innen, die nicht nur aus Kampfsportneulingen, sondern auch aus Kampfsportlern anderer Kampfsportarten bestand, ihre Energie effektiv zu nutzen. Dies wurde unter anderem geübt, indem sie mit größtmöglicher Kraft auf ein Schlagpolster schlugen. Bereits nach wenigen Versuchen waren viele überrascht, wie viel ungeahnte Kraft sie durch die richtige Technik auf das Schlagpolster übertragen konnten. Im nächsten Schritt wurde auf das Abwehren einer Ohrfeige bzw. eines Schlages von außen in Kopfhöhe eingegangen.

Durch das Erlernen einer passiven Abwehrbewegung wurde gezeigt wie schwere Verletzungen oder sogar der Verlust des Bewusstseins verhindert werden können. Anschließend wurde das Nutzen der eigenen Stimme in die Technikkombination eingebaut. Hierbei wurden durch Verlagerung des eigenen Schwerpunktes und zielgerichtetem Ausstrecken der Arme der Angreifer auf Distanz gehalten. Unterstützt wurde diese Technik durch einen kräftigen Schrei. Die Trainerin machte an dieser Stelle deutlich, dass der Schrei zu einer verbesserten Körperspannung, Aufmerksamkeit von Passanten und Irritation des Angreifers führt. Jeder dieser drei Faktoren spielt eine wichtige Rolle in einer Notlage. Nach der Hälfte der Kurszeit wurde der Fokus auf Übergangstechniken vom Stand zum Boden gelegt.

Die Teilnehmer/innen erlernten als Erstes eine der wichtigsten Sturztechniken um Verletzung zu vermeiden. Die Sturztechniken sind nicht nur auf der Matte nützlich, sie können auch beim Stolpern auf der Straße vor Verletzungen schützen. Nachdem diese Technik mehrmals wiederholt wurde, konnte Partnerweise der erste Wurf/ Übergang vom Stand zum Boden ausprobiert werden. Durch die bereits erlernte passive Abwehrbewegung konnte eine Ohrfeige abgewehrt werden. Im Anschluss konnte der Verteidiger durch gezieltes brechen des Gleichgewichtes und eine bewusste Positionierung seines rechten Beines, den Angreifer kontrolliert zu Boden bringen. Hierbei konnte der Angreifer wiederum seine Sturztechnik üben. Nach mehrmaligen Wiederholen dieser Technikkombination lernten die Teilnehmer/innen die erste Hebeltechnik. Der sogenannte Kipphandhebel wurde aus dem einhändigen Griff ins Revers geübt. Durch das Kippen der Hand und einer kreisförmigen Bewegung des gesamten Körpers konnte der Verteidiger auch mit dieser Technik den Angreifer schnell und kontrolliert zu Boden bringen. 

Abgerundet wurden die verschiedenen Übungseinheiten mit Demonstrationen verschiedenster Spezialtechniken von Meistern, sowie den Kampfsportschülern des Vereines. Das Trainerteam und der Vorstand möchte sich auf diesem Wege noch einmal für die zahlreiche und gute Beteiligung aller Kursteilnehmer/innen bedanken und freut sich einige von ihnen inzwischen zu den Vereinsmitgliedern zählen zu können.

Informationen über Ju-Jutsu sowie Trainingszeiten für Holzminden und Neuhaus finden Sie auf www.ju-jutsu-yawara-neuhaus.de und der Facebook Seite des Vereins. Für Fragen steht das Trainerteam per E-Mail und telefonisch zur Verfügung.

Foto: Yawara Neuhaus

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite holzminden-news.de