Freitag, 22. Februar 2019 10:26 Uhr

Symrise arbeitet mit Biotech-Firma Probi an Probiotika-basierten kosmetischen Inhaltsstoffen

Holzminden (r). Symrise und das schwedische Biotechnologieunternehmen Probi arbeiten zusammen an kosmetischen Inhaltsstoffen auf probiotischer Basis. Der positive Effekt von Probiotika auf die Gesundheit ist seit Langem wissenschaftlich erwiesen. Ein Team von Forschern aus beiden Firmen entwickelt nun kosmetische Inhaltsstoffe für die topische Applikationen, die sich besonders für empfindliche und trockene Haut eignen.

Die Kooperation zwischen Symrise und Probi vereint die Expertise von zwei unterschiedlichen Branchen. Probi kennt man am Markt für umfassend dokumentierte probiotische Gesundheitsprodukte mit hervorragender klinischer Dokumentation. Die schwedische Firma hat eine umfangreiche Datenbank mit Bakterienstämmen etabliert. Zudem kann Probi kommerzielle Mengen an Probiotika in konstant erstklassiger Qualität herstellen und liefern.

Symrise besitzt umfangreiche Erfahrung in der Herstellung von kosmetischen Rohstoffen mit funktionalem Nutzen. Zudem verfügt Symrise über langjährige Expertise in der Produktion von sprühgetrockneten Produkten, für den Einsatz in Nahrungsmitteln und Kosmetikrohstoffen. „In unser gemeinsames Projekt bringt Probi seine umfangreiche Expertise in der Entwicklung und Produktion probiotischer Bakterien sowie seine Bibliothek mit einzigartigen Bakterienstämmen ein. Symrise steuert die Expertise seiner Zell-, Molekular- und Mikrobiologen sowie kosmetisches Formulierungs-Know-how bei“, sagt Gerhard Schmaus, Vice President Global Innovation Cosmetic Ingredients bei Symrise. „Wir sind überzeugt, dass die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu innovativen kosmetischen Inhaltsstoffen mit vielseitigem Nutzen insbesondere für empfindliche Haut führt.“

Forschung basierend auf Lactobacillen

Bei ihrer Forschung konzentrierten sich die Wissenschaftlergruppen um Dr. Kerstin Holmgren und Dr. Niklas Larson von Probi sowie um Dr. Gerhard Schmaus und Dr. Dominik Stuhlmann von Symrise derzeit auf die Bakteriengattung Lactobacillus. Diese Bakterien kommen in der Natur in Milchprodukten, Pflanzen, im gastrointestinalen System und auf der Haut von Menschen und Tieren vor. „In ausgedehnten Studien haben wir den Effekt der Lactobacillen auf die Gesundheit des Menschen bereits nachweisen können“, sagt Kerstin Holmgren. „Wir sind nun sehr gespannt, wie sich eine Applikation Probiotika-basierter Produkte auf die Haut auswirkt.“

Ein Ziel der Forscher ist, auf Basis von Lactobacillen Kosmetika für Verbraucher mit empfindlicher und trockener Haut zu entwickeln. „Aus verschiedenen Bakterienstämmen erwies sich Probi‘s Lactobacillus plantarum HEAL19 als am besten geeignet, um die Hautbarriere zu stärken“, sagt Imke Meyer, Senior Global Product Manager Actives bei Symrise. „Wir arbeiten nun daran, ein Produkt basierend auf diesem spezifischen Lactobacillus-Stamm für den Einsatz in der Kosmetik verfügbar zu machen.“

Foto: Symrise

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite holzminden-news.de