Stadtoldendorf (red) „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr!“. Mit diesem traditionellen Leitspruch der Feuerwehren eröffnete der 1. Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Holzminden, Ralf Knocke, eine durchaus besondere Verbandsversammlung. In den kommenden gut 4 ½ Stunden sollten im Festzelt der Homby-Festtage in Stadtoldendorf, nachdem die letzten Versammlungen pandemiebedingt ausfallen mussten, drei Berichtsjahre abgearbeitet werden.

Neben den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden aus dem Landkreis Holzminden konnte Knocke auch zahlreiche Gäste aus Feuerwehr und Politik begrüßen. Neben dem Landrat Michael Schünemann, den Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt, Uwe Schünemann und Hermann Gruppe wohnten auch die Vorsitzende des Ausschusses für Feuerschutz, Tanya Warnecke, sowie Stadtoldendorfs stellvertretende Bürgermeisterin Silke Böker der Versammlung bei.

Aus den Reihen der Feuerwehr nahmen Klaus-Peter Grothe (stv. Landesverbandsvorsitzender & Kreisbrandmeister LK Schaumburg), Regierungsbrandmeister Dascho Wehner, die Vertreter der benachbarten Kreisfeuerwehrverbände und einige Ehrenmitglieder an der Versammlung teil. Auch die befreundeten Hilfsorganisationen und die Polizei, sowie die neue Superintendentin des Ev. Kirchenkreises Holzminden-Bodenwerder konnte Knocke begrüßen.

Letztere übernahm direkt im Anschluss das Mikrofon und richtete das Wort an die Versammlung. Sie lobte den Willen und die Arbeit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte und rief danach zu einem würdigen Gedenken der Verstorbenen auf.

Aus den Feuerwehren des Landkreises waren insgesamt 98 Delegierte der Einladeung nach Stadtoldendorf gefolgt. Nach der formellen Genehmigung der Tagesordnung und der Niederschrift der letzten Versammlung folge der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden.

Diesen eröffnete Knocke mit einem einzigen Wort: „Danke!“. Dieser Dank gebührt jedem Kameraden und jeder Kameradin, die trotz der schweren Einschränkungen in der Coronazeit für die Gesellschaft einstanden. Weiterhin dankte Knocke seinem Vorstand, der Politik und Verwaltung aber auch den Mitgliedern des Bezirks- und Landesvorstands für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.

Knocke blickte auf 3 Jahre Amtszeit zurück. In diesen stand stets die Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit und die Nachwuchsentwicklung auf dem Plan. Dies sei durch den Verband großzügig unterstützt worden. Die Beschaffung eines Anhängers mit einer Hüpfburg und das Projekt „Stickerstars“ wurden angeschoben. Auch die Gruppe Öffentlichkeitsarbeit wurde mehr und mehr ausgestattet. Viele dienstliche Termine nahm Knocke wahr, um den Kreisfeuerwehrverband und den Landkreis Holzminden zu repräsentieren. Auch eine kleine Feierstunde zum 40. Jubiläum der Kreisausbildung im Landkreis Holzminden gehörte dazu.

Aber auch der Wandel in der Coronazeit blieb nicht unerwähnt. Eine neue Situation, neue Wege der Kommunikation und vor allem eine komplett neue Isolation. Dies sei eine große Umstellung für die Arbeit des Verbandsvorsitzenden gewesen. Aber der Blick ging auch in die Zukunft. Durch Corona zwangsweise gestoppte Projekte sollen nun doch verwirklicht werden. Dazu zählt Knocke auch auf die Unterstützung von Politik und Verwaltung.

Im Anschluss daran berichteten Kreisbrandmeister Jens Heinemeyer, der Kreisbereitschaftsführer Michael Eisenbeis, Kreisausbildungsleiter Matthias Kunz, Kerstin Siefarth als Kreisfrauensprecherin, Kreisjugendfeuerwehrwartin Aline Schwannecke, Kreismusikzugführer Dieter Hesse und der Kreisbrandschutzerzieher Ulrich Müller. Kreisbrandmeister Heinemeyer berichtet von einer Zunahme der Einsätze in den Jahren 2020 und 2021. So wurden im Jahr 2020 1270 Einsätze durch die 64 Ortsfeuerwehren im Landkreis Holzminden abgearbeitet. Im Jahr 2021 knapp 190 Einsätze mehr. Neben schweren Verkehrsunfällen, Sonderlagen durch Unwetter berichtet Heinemeyer von einem Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb auf dem Gut Sonnenberg in Polle. Ende 2021 verrichten 2263 Kameradinnen und Kameraden ihren Dienst in den Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Holzminden.

Nun richteten auch einige Gäste das Wort an die Anwesenden. Den Anfang machte hier der Landrat Michael Schünemann, der in einer kurzen Rede seinen Dank an die Feuerwehren im Landkreis aussprach. Auch Klaus-Peter Grothe, Dascho Wehner und Silke Böker richteten das Wort an die Versammlung.

Nach den Worten der Gäste konnte der organisatorische Teil abgearbeitet werden. Es berichteten der Kreisgeschäftsführer Uwe Kohlenberg und die Kassenprüfer, von denen im Anschluss der Kamerad Holger Gerke aus dem Amt ausschied. Die Versammlung wählte Ingo Abel (Werkfeuerwehr Symrise) als seinen Nachfolger. Auch die Vorstandsmitglieder mussten per Wahl bestätigt werden. Hier wurden Dieter Hesse als Kreisstabsführer, Aline Schwannecke als Kreisjugendfeuerwehrwartin, Kerstin Siefarth als Kreisfrauensprecherin, sowie die Vertreter der einzelnen Gemeinden einstimmig bestätigt.

Nachdem die formellen Dinge abgearbeitet waren, wurden durch die Versammlung zwei Ehrenmitgliedschaften beschlossen. Der ehemalige Vorsitzende des Verbandes und Kreisbrandmeister Dirk Hartmann wurde einstimmig zum Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes Holzminden ernannt. Auch Hans-Dieter Steenbock, ehemaliger Vorsitzender des Feuerschutzausschusses und seit jeher enger Verbündeter der Feuerwehren wurde als Dank für seine jahrelange Unterstützung einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt.

Im weiteren Verlauf der Versammlung konnte Kreisbrandmeister Jens Heinemeyer gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden Ralf Knocke, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes Klaus-Peter Grothe, Regierungsbrandmeister Dascho Wehner und Landrat Michael Schünemann einige Beförderungen und Ehrungen durchführen.

Befördert wurden:

  • Julian Worien - Löschmeister
  • Aline Schwanenecke - Löschmeisterin
  • Sönke Budde – Oberlöschmeister
  • Markus Schwannecke – Oberlöschmeister
  • Hendrik Meier – Oberlöschmeister
  • Gerrit Hartmann - Oberlöschmeister
  • Jannik Schäfer – Hauptlöschmeister
  • Joachim Räthe – Brandmeister
  • Stephan Förstemann – Brandmeister
  • Michael Eisenbeis – 1. Hauptbrandmeister

Folgende Ehrungen wurden vergeben:

Nds. Feuerwehrehrennadel in Bronze:

  • Andreas Glaubitz

Nds. Feuerwehrehrennadel in Silber:

  • Thomas Schulze
  • Rainer Möller
  • Uwe Kohlenberg
  • Matthias Kunz

Nds. Ehrenmedaille:

  •  Tanya Warnecke

Deutsches Feuerwehr Ehrenkreuz in Bronze:

  • Michael Eisenbeis
  • Sabina Teiwes
  • Frank Schmidtmann
  • Holger Gerke

Deutsches Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber:

  • Frank Krösche
  • Jörg Seydler
  • Phillip Pedall
  • Gerd Schoppe
  • Karl-Heinz Thiessen
  • Dirk Nienstedt

Deutsches Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold:

  •  Ulrich Müller
  • Manfred Stahlmann

Ehrenmedaille des Deutschen Feuerwehrverbandes:

  • Sabine Tippelt

Bandschnalle des Kreisfeuerwehrverbandes Holzminden:

  • Hans-Hermann Brandt
  • Dirk Hartmann
  • Karl Heistermann
  • Manfred Stahlmann

Der erste Vorsitzende Ralf Knocke führte nach den Beförderungen und Ehrungen weiter durch die Tagesordnung. Turnusgemäß wurde die Posten des ersten Vorsitzenden und des Kreisgeschäftsführers des Kreisfeuerwehrverbandes zur Wahl gestellt. Als erster Vorsitzender wurde Ralf Knocke einstimmig von der Versammlung wieder gewählt. Ebenfalls einstimmig wurde Uwe Kohlenberg zum Kreisgeschäftsführer gewählt. Knocke und Kohlenberg bedankten sich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Nachdem der Tagungsort für das kommende Jahr bekannt gegeben wurde, übergab Knocke das Wort an Hans-Dieter Steenbock, der sich in einem kurzen Schlusswort an die Versammlung nicht nur für seine Ehrenmitgliedschaft, sondern auch für die Ehrung bei der letzten Verbandsversammlung bedankte, bevor die Versammlung mit der Nationalhymne beendet wurde.

Ein großes Dankeschön gilt dem Homby-Verein, der neben dem Festzelt auch die hervorragende Bewirtung gestellt hat.

Fotos: Kreisfeuerwehr Holzminden