Holzminden/Bodenwerder (red). Es muss nicht immer komplett ganz neu sein: Aus Nachhaltigkeitsgründen und um Zeit zu sparen, ist der neue Rettungstransportwagen des Rettungsdienstes des Landkreises Holzminden aus einem neuen Fahrgestell und einem professionell aufbereiteten Wechselkofferaufbau eines Bestandfahrzeuges entstanden. Herausgekommen ist ein Fahrzeug, das aktuellsten Ansprüchen genügt und das Team der Rettungswache Bodenwerder noch schlagkräftiger macht. Landrat Michael Schünemann hat den RTW jetzt zusammen mit der Ersten Kreisrätin Sarah Humburg und dem Betriebsausschussvorsitzenden Andreas Fischer (Bündnis 90/Die Grünen) an Betriebsleiter Carsten Krüger übergeben. Der brachte es zu seinem Einsatzort nach Bodenwerder.

Einmal mehr kam bei der Spezialausrüstung des Fahrzeuges die Firma Fahrtec Systeme aus Neubrandenburg zum Zuge. Doch anders als bei der letzten Erneuerung von mehreren Fahrzeugen vor drei Jahren wurde diesmal vom Rettungsdienst Bestandsmaterial für das neue Fahrzeug, vom Grundaufbau ein Mercedes-Benz Sprinter gleich mitgeliefert. Der gesamte Kofferaufbau wurde von einem älteren RTW abgebaut und in Neubrandenburg auf ein neues Fahrgestell aufmontiert, um ihn anschließend nach aktuellsten Vorgaben aufzurüsten.

Grundsätzlich sind alle RTW beim Eigenbetrieb Rettungsdienst Landkreis Holzminden mit einem Kofferaufbau ausgerüstet, der einen Wechsel des Fahrgestells ermöglicht. Ein Wechsel des Kofferaufbaus kann bei einem Totalschaden des Fahrgestells ebenso durchgeführt werden, wie auch planmäßig zur Erneuerung des Fuhrparks „ Wir haben uns an dieser Stelle bewusst für die Kofferumsetzung entschieden“, erklärt Betriebsleiter Carsten Krüger. Zum Zeitpunkt, als die Beschaffung geplant wurde, war nicht klar, ob Rohstoffpreise nicht durch die Decke schießen würden bzw. überhaupt zu bekommen gewesen wären. Darüber hinaus habe der Wechsel des vorhandenen Kofferaufbaus erheblich Zeit gespart, weil Lieferengpässe bei zentralen Materialien damit umgangen werden konnten.

Zur technischen Ausstattung des neuen Fahrzeuges gehört unter anderem, dass eine elektrisch-hydraulisch betriebene Patiententrage inklusive Beladesystem integriert ist, um die körperliche Belastung der Einsatzkräfte zu senken. Die Patiententrage hat eine erweiterte Liegefläche und lässt ein höheres Patientengewicht zu. Die luftgefederte Lagerung im Fahrzeug gewährt einen  schonenden Transport der Patienten. Der ebenfalls im RTW mitgeführte Tragestuhl ist mit elektrischem Raupenantrieb ausgestattet, der einen sitzenden Transport auch über Treppen hinweg erlaubt. Die Patienten werden mithilfe des Tragestuhles damit gleichsam Treppenstufen „hochgefahren“, was die körperliche Belastung der Einsatzkräfte auch deutlich senkt. Der RTW wird künftig in der Rettungswache Bodenwerder wochentags von 8 bis 20 Uhr neben einem rund um die Uhr zur Verfügung stehenden RTW und einem Notarztfahrzeug im Einsatz sein.    

„Unser Rettungsdienst bleibt hervorragend aufgestellt. Mit dem neu ausgestatteten Fahrzeug haben wir in Bodenwerder für die Rettungs- und Notfallsanitäter genau wie für die Patienten einen weiteren Baustein für eine funktionierende Notfallversorgung wieder nach modernsten Gesichtspunkten ausrüsten können“, freut Landrat Michael Schünemann sich bei der Schlüsselübergabe an der Rettungswache Holzminden. 

Foto: Landkreis Holzminden