Holzminden (zir). „Mehr als Wohlstand befriedigt das Bewusstsein, seine Pflicht gegenüber dem Nächsten erfüllt zu haben.“ Mit diesem traditionellen Wahlspruch eröffnete Ortsbrandmeister Michael Nolte die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Holzminden am 26. Januar. Im Ambiente des Altendorfer Hofes versammelten sich die Mitglieder der Feuerwehr, um das Jahr 2023 Revue passieren zu lassen und führten traditionell Ehrungen und Beförderungen durch. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder Karl-Heinz Schneider, Ludwig Jacob und Norbert Fritz im vergangenen Jahr, setze Nolte zum Jahresbericht 2023 an. 

„Insgesamt dürfen wir uns zum Zeitpunkt des 31. Dezembers 2023 über einen Zuwachs von 17 Mitgliedern freuen. Insgesamt sind wir somit 305 Mitglieder in der Ortsfeuerwehr Holzminden“, freut sich Michael Nolte. Davon sind 154 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 47 Kameradinnen und Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung, 63 Feuerwehrmusiker/-innen im Spielmannszug, 27 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr und 25 Jungen und Mädchen in der Kinderfeuerwehr.

Darauffolgend erklärte Nolte, dass die Ortsfeuerwehr zu 314 Einsätzen alarmierten worden ist, davon sind:

- 49 Brandeinsätze

- 199 Technische Hilfeleistungen 

- 64 Fehlalarme

- 2 böswillige Alarmierungen

- 1 Alarmübung

36 von diesen Einsätzen, so Nolte, waren nachbarschaftliche Löschhilfen, also Einsätze, bei denen andere Ortsfeuerwehren unterstützt wurden. Weiter rief Nolte einige Einsätze in Erinnerung, die das Jahr zeichneten, so zum Beispiel der Einsatz am 9. Januar 2023, als eine Gasleistung im Lüchtringer Weg angebohrt wurde und das Wohngebiet Hasenrecke in Holzminden evakuiert werden musste, die Rettung eines Kindes am 13. Mai aus einem abgeschlossenen Auto, in dem der Schlüssel des Fahrzeugs lag oder der Dachstuhlbrand in der Westerbachstraße in Höxter am 15. November. Weiter kam es zu 19 Einsätzen, bei denen kleine Ölspuren aufgenommen, größere Ölspuren abgesichert und durch Spezialfirmen beseitigt wurden. 80 Einsätze beinhalteten die Unterstützung des Rettungsdienstes mit der Drehleiter und/oder der Tragehilfe beziehungsweise die Öffnung von Türen, da Personen dahinter eingesperrt waren. „Die Einsätze zeigen, wie vielfältig die Aufgaben einer großen Schwerpunktfeuerwehr sind sowie in welchen unterschiedlichen Bereichen wir gefordert werden“, erklärt der Ortsbrandmeister. „Alle Einsätze sind wie gewohnt sehr umsichtig, schnell und professionell abgearbeitet worden und was besonders wichtig ist – die Kameradinnen und Kameraden sind bis auf kleinere Blessuren immer gesund wieder nach Hause gekommen – das wichtigste Ziel eines Einsatzleiters“, freut sich Nolte weiter. 

Abschließend sprach Ortsbrandmeister Michael Nolte noch seinen Dank an seine Kameradinnen und Kameraden aus: „Mein ganz besonderer Dank und Lob gilt jedem einzelnen von euch - meine Kameradinnen und Kameraden – denn Ihr alle füllt diese Ortsfeuerwehr erst mit Leben und setzt euch ohne die Erwartung einer Gegenleistung für die Bürgerinnen und Bürger unserer Heimatstadt Holzminden ein. Diesen unbezahlbaren Einsatz habt ihr von der Kinderfeuerwehr, über die Jugendfeuerwehr, die Einsatzabteilung, die Alters- und Ehrenabteilung und dem Spielmannszug mit 30.000 Stunden anschaulich unter Beweis gestellt.“ 

Anschließend ging man zu der Verleihung der Ehrenzeichen über, die Mitglieder für langjährige Dienste im Feuerlöschwesen erhalten. Verliehen wurden die Ehrenzeichen durch Kreisbrandmeister Jens Heinemeyer.

Geehrt wurden:

25 Jahre: Andreas Brüning, Daniel Jander, Marcel Schünemann 

40 Jahre: Michael Nolte, Christian Sander 

50 Jahre: Hans-Werner Hempel 

60 Jahre: Hans-Jürgen Rosencrantz, Werner Blume

Verleihung des Abzeichens des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für langjährige Mitgliedschaft Feuerwehrmusik:

40 Jahre: Thorsten Marquardt

Verleihung Niedersächsisches Feuerwehrehrenzeichen am Bande des Landes Niedersachsen: Hubert Düvel, Detlef Lindner

Verleihung Niedersächsisches Feuerwehrehrenzeichen am Bande in Silber des Landes Niedersachsen: Olaf Jungermann

Beförderungen:

Zum Feuerwehrmann: Freddy Karam Azmy, Calvin Rahn

Zum Oberfeuerwehrmann: Noah Leon Preußing, Jasper Winter, Tom-Alexander Espach, Nico Kaswurm, Noah Lautenschütz

Zum Hauptfeuerwehrmann: Marco Streicher, Jan Kittelmann, Dennis-Hauske Kruse, Moritz Heidenreich

Zum Ersten Hauptfeuerwehrmann bzw. zur Ersten Hauptfeuerwehrfrau: Ann-Christine Schmitz, Sarah Schwingel, Jan-Pierre Hempel, Tatjana Jander, Thorsten Melms

Zum Löschmeister: Tim Heidenreich

Zum Hauptlöschmeister: Sven Timmermann, Jens Dormann

Fotos: Michael Nolte