Montag, 10. Februar 2020 09:31 Uhr

Kreisfeuerwehr Holzminden zieht Fazit zum Sturmtief „Sabine“

Landkreis Holzminden (red). Nachdem im Verlauf des Sonntags die Kreisfeuerwehr Holzminden vorsorglich einen Stab in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Holzminden eingerichtet wurde, um im Ernstfall schneller reagieren und koordinieren zu können, hat sich der Stab in der vergangenen Nacht gegen 4 Uhr wieder aufgelöst.

Insgesamt seien im Kreisgebiet 67 Einsätze durch das Sturmtief „Sabine“ abgearbeitet worden und zu Spitzenzeiten seien über 130 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz gewesen, erklärte Gerrit Hartmann (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kreisfeuerwehr Holzminden). Dennoch sei es insgesamt ruhiger gewesen, als die Verantwortlichen zuvor erwartet haben.

Von den Straßensperrungen waren zwischenzeitlich die B497, K60, K71, K87, L586, Ortsdurchfahrt Lenne und die K56 betroffen. Über die aktuelle Situation auf den Straßen im Landkreis Holzminden informierte die Verwaltung des Landkreises Holzminden am heutigen Montagmorgen in einer gesonderten Meldung HIER.

Foto: Kreisfeuerwehr Holzminden

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite holzminden-news.de