Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 17. März 2020 17:51 Uhr

„Überwältigende Resonanz“ für Facebook-Gruppe „Corona-Hilfe“

Das Ehepaar Kerstin und Rainer Düwel zeichnet sich für die Facebook-Gruppe "Corona-Hilfe" verantwortlich

Kreis Holzminden/Höxter (kp). Zwei Tage ist es her, als Kerstin und Rainer Düwel die Facebook-Gruppe „Corona-Hilfe: Regio Höxter Holzminden Umland“ ins Leben gerufen haben. Dass sie damit jedoch auf so viel Zuspruch stoßen würden hatten sie nicht geahnt. „Die Resonanz der letzten Tage ist einfach überwältigend“, sagt Rainer Düwel auf Nachfrage.

Mittlerweile zählt die Facebook-Gruppe fast 600 Mitglieder. Beigetreten seien bisher überwiegend Facebook-Nutzer, die völlig uneigennützig ihre Hilfe angeboten haben, um Personen, die der Corona-Risikogruppe angehören, zu unterstützen. „Ich selbst zähle zur Risikogruppe“, sagt Rainer Düwel. Als Admin der bekannten Facebook-Gruppe „Regio 376 Höxter-Holzminden“ und im Zusammenhang mit der immer akuter auftretenden  Coronavirus-Problematik sei es an der Zeit gewesen zu handeln. Innerhalb kürzester Zeit habe er zusammen mit seiner Frau Kerstin die Gruppe „Corona-Hilfe“ für die Region Holzminden/ Höxter „aus dem Boden gestampft“, wie er sagt.

„Diese Gruppe dient der Kontaktaufnahme und Vermittlung pragmatischer Hilfen für vom Virus betroffene Risikogruppen“, lautet der Appell in der Beschreibung. Gehör verschaffen konnte sich jene Gruppe bereits über die Grenzen Holzmindens und Höxters hinaus. „Jemand aus Bielefeld meldete sich und suchte für seine in Höxter lebende Mutter jemanden, der den Einkauf erledigt, weil sie zur Risikogruppe gehört“, sagt Rainer Düwel. Die Vermittlung innerhalb der Gruppe habe rasch und reibungslos geklappt. „Innerhalb von zwei Stunden hatten wir jemanden gefunden, der die Aufgabe übernimmt“, fügt er hinzu.

Dass sich das Hilfsangebot noch weiter rumspricht, erhoffen sich Kerstin und Rainer Düwel sehr. „Wer zur älteren Generation oder einer Risikogruppe gehört und Hilfe beim Einkaufen, Ausführen der Haustiere oder beim Gang zur Post braucht, kann sich an uns wenden“, sagen sie. Seit heute haben sie unter der Nummer 05271/ 6943318 sogar eine eigene Hotline für alle eingerichtet, die nicht die Möglichkeit haben, sich unmittelbar in der Facebook-Gruppe mit anderen Mitgliedern auszutauschen. Zudem besteht die postalische Kontaktmöglichkeit: Rainer Düwel – Stichwort Corona-Hilfe/ Postfach 100210/ 37652 Höxter.

Eine Sache ist dem Ehepaar allerdings noch wichtig zu betonen: „Zum Schutz der Hilfeleistenden richtet sich diese Hlfe leider nicht an COVID-19 erkrankte Personen, die sich in Quarantäne befinden.“

Foto: privat

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang