Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 31. März 2020 16:18 Uhr

Warmes Essen für Menschen im Corona-Dauerdienst: „Nudeln anstelle des Klatschens“

Holzminden (kp). Dem Betreiber des Hellers Krug kam eine Idee, die ihm in den sozialen Medien großes Lob und viel Zuspruch einbrachte. Statt symbolischer Gesten, wollte er unmittelbar vor Ort etwas Gutes tun und ein Zeichen setzen. Seine Vorstellung: Menschen im Corona-Dauerdienst sollen mit warmen Speisen beliefert werden.

Angefangen habe jedoch zuerst alles mit einem Facebook-Beitrag, auf den Carsten Dauer aufmerksam geworden war. „Am 21. März wurde bei Facebook zum Beifallklatschen auf dem Balkon aufgerufen“, erinnert er sich. Gedankt werden sollte „allen Heldinnen und Helden, die trotz der Krise alles für uns und die Gesellschaft geben“, hieß es in dem Aufruf.

Angeknüpft an diesen Gedanken habe er sich schließlich gefragt, welchen praktischen Schritt man darüber hinaus unternehmen könne. Die Antwort folgte prompt: „Nudeln anstelle des Klatschens.“ Anschließend postete er seine Idee auf Facebook und richtete sich direkt an die Menschen im Corona-Dauerdienst. „Wir kochen für Euch eine sehr große Portion hausgemachte Pasta“, lautete das Angebot an die Belegschaften im Pflegedienst, Krankenhaus und Einzelhandel. Die Resonanz war riesig. Zahlreiche Kommentare folgten unter dem Beitrag. „Am Ende bekam die Notaufnahme im Krankenhaus Holzminden eine große Box mit hausgemachter Pasta von uns geliefert“, erzählt Carsten Dauer.

Keine einmalige Aktion wegen neuem Außer-Haus-Essen

Dass die Krise nicht einfach „auszusitzen“ sein werde, habe sich schnell abgezeichnet. „Eigentlich wollten wir in Kurzarbeit übergehen“, sagt Carsten Dauer. Doch nach knapp einer Woche haben er und sein Team entschieden, von nun an ein Außer-Haus-Essen anbieten zu wollen. In kürzester Zeit wurde eine neue, verkleinerte Karte entwickelt, die seit Samstag Online einsehbar ist. Und in der Küche wurden verschiedenste Nudeln kreiert, die im Hellers Krug noch ganz frisch und mithilfe einer Nudelmaschine hergestellt werden. Das Mehl stammt aus der Mackenser Mühle und Freilandeier kommen aus Beverungen, ganz im Sinne von „buylocal“.

 „Das ist alles komplett neu für uns“, gesteht der Chef. „Wir kochen kleine, verzehrfertige Gerichte und helfen, indem wir etwa Schmorgerichte wie Rouladen oder Tafelspitz zum Fertigkochen vorbereiten“, fügt er hinzu. Convenience für zu Hause, wenn man so will, und das mit regionalen Produkten.

Am vergangenen Wochenende wurde mit der neuen Karte gestartet „Beim Zubereiten der Lasagne kam uns die Idee, dass Nudeln ja glücklich machen und so haben wir wieder nach einem Corona-Team auf Facebook gefragt“, so Dauer.  So kam es, dass letzten Sonntag die „Nachtschicht“ der Polizei Holzminden mit einer großen Portion Lasagne bedacht wurde. Einen Tag später, am Montagabend, gingen dann sogar zwei große Bleche an die Belegschaft der Intensivstation im Krankenhaus Holzminden.

Dass der Hellers Krug die Menschen im Corona-Dauerdienst auch zukünftig immer mal wieder mit warmen Speisen versorgen möchte, ist für Carsten Dauer eine beschlossene Sache. „Wir müssen alle durch diese Zeit“, sagt er. Und vielleicht, so ist seine Hoffnung, lassen sich einige „anstupsen“ und tragen diesen positiven Gedanken weiter, denn: „Einfacher wird es, wenn wir uns gegenseitig unterstützen.“

Anmerkung der Redaktion: Der Hellers Krug bietet mit seinem neuen Abhol-Service auch stets wechselnde Speisen an. In dieser Woche sind Tafelspitz und Rinderrouladen hinzugekommen. Viele im Hellers Krug verarbeiteten Produkte stammen aus dieser Region. Die aktuellen Speisen können stets hier eingesehen werden

Fotos: Hellers Krug

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang