Höxter (red). Der Zusammenschluss unserer lokalen Schützen-Bruderschaften, -Gesellschaft und Gilde „Schützen-Stehen-Zusammen“ unterstützt die vom Hochwasser extrem stark gebeutelte Schützenbruderschaft Rheinbach mit 2.500 Euro. Die St. Sebastianus und St. Hubertus Schützenbruderschaft Rheinbach aus dem Rhein-Sieg-Kreis ist aufgeteilt in eine historische und eine Sportschützenabteilung und blickt auf eine 700-jährige Tradition zurück. Momentan zählt der Verein über 200 Mitglieder. In den letzten Jahren wurde, auch mit Mitteln des Förderprogramms „ModerneSportstätten“, die 3.500 qm große Vereinsanlage, inklusive dazugehörigem Clubhaus und Schießstand, renoviert.

Den Abschluss der Maßnahmen stellte die am 07. Juli eingebaute Lüftungsanlage dar. Durch die am 14. Juli eintretende Flutkatastrophe wurde alles zerstört und alle geleistete Arbeit zunichtegemacht! Eine Elementarversicherung war aufgrund der Nähe zum sonst idyllischen Gräbbach nicht möglich. „Aufgeben ist keine Option! Wir werden unsere Vereinsanlage wiederaufbauen. Wir sind natürlich angewiesen auf Hilfen vom Bund und Land, private Spenden und tatkräftige Mithilfe aller Freiwilligen!“, so Walter Hornbach, Brudermeister der Schützenbruderschaft Rheinbach.

Die Aktion „Schützen-Stehen-Zusammen“ unterstützt den Mut und die Zuversicht des befreundeten Vereins und spendete bereits Ende März 2.500 Euro. Zum Stahler Farbenspiel an Pfingsten wird eine Abordnung der St. Sebastianus und ST. Hubertus Schützenbruderschaft Rheinbach anwesend sein. Dort wird eine persönliche Scheckübergabe stattfinden und eine offizielle Freundschaft zur Schützengesellschaft Stahle geschlossen. „Wir haben unser Bündnis zum Helfen geschlossen und haben uns gefreut hier einen kleinen Beitrag zu leisten!“ Ulf Fiege, 1. Vorsitzender der Schützengesellschaft Stahle.

Foto: Schützenbündnis